Rheine: Hochzeitsgesellschaft blockiert mutmaßlich Kreuzung und tanzt um Autos

Polizei vermutet Hochzeitsgesellschaft : Feiernde blockieren Kreuzung in Rheine und tanzen um Autos

Feiernde haben in Rheine auf einer Kreuzung den Verkehr blockiert. Vermutlich handelte es sich um Teilnehmer einer Hochzeitsgesellschaft. Erst am Samstag hatte es in Wuppertal und Remscheid ähnliche Vorfälle gegeben.

Das sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Demnach machte der Autokorso an der Kreuzung in der Stadt mit Warnblinklicht Halt. Teilnehmer seien dann ausgestiegen und um die Autos getanzt. Der Verkehr habe zeitweise stillgestanden, hieß es. Ermittelt werde wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Immer wieder sorgen Hochzeitsgesellschaften für Verkehrsbehinderungen. In Berlin geriet am Samstag ein Teilnehmer eines Hochzeits-Autokorsos mit seinem Wagen in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem anderen Auto, dessen Fahrerin leicht verletzt wurde. Ende März blockierten Teilnehmer einer Hochzeitsgesellschaft auf der A81 bei Stuttgart den Verkehr und filmten den entstehenden Stau.

Erst am Samstag hatten in Wuppertal und Remscheid Feiernde in die Luft geschossen. Ende März hatten bei Düsseldorf mehrere Autofahrer mit teuren Sportwagen den Verkehr auf der A3 blockiert - laut Polizei, um Hochzeitsfotos zu schießen.

Seit etwa zwei Jahren scheinen sich landes- und bundesweit Straftaten zu häufen, die insbesondere im Rahmen türkischer und arabischer Hochzeitsfeiern begangen werden, wie aus den Polizeimeldungen hervorgeht. Dabei handelt es sich meist um die illegale Abgabe von Schüssen in die Luft aus Fahrzeugen heraus während eines Autokorso – und das auf öffentlichen Straßen. So stoppte zum Beispiel die Polizei in Oberhausen Ende Februar einen Konvoi aus rund 30 hochwertigen Fahrzeugen, aus denen zahlreiche Schüsse mit Schreckschusswaffen abgegeben worden sind. Anwohner sprachen sogar von Dauerfeuer. Dutzende Patronenhülsen wurden sichergestellt.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE