Es gibt wesentliche Unterschiede Darum gehört Geschenkpapier nicht immer in die blaue Tonne

Düsseldorf · Gehört Geschenkpapier einfach in die blaue Tonne? Nicht unbedingt. Es gibt einiges zu beachten. Ein Umweltexperte der Verbraucherzentrale NRW klärt auf.

In welche Tonne gehört Geschenkpapier?

In welche Tonne gehört Geschenkpapier?

Foto: dpa-tmn/Christin Klose

Geburtstag, Weihnachten, zum Valentinstag oder einfach mal zwischendurch. Die Menschen verschenken gerne Dinge, um ihre Liebsten glücklich zu machen. Damit daraus eine Überraschung wird, werden Geschenke sehr gerne verpackt. Die Auswahl ist dabei riesig, vielfältig und bunt. So gibt es Geschenkpapier, dass glitzert, leuchtet oder naturbelassen ist.

Nach der Bescherung kommt dann die große Frage auf: In welche Tonne gehört die hübsche Verpackung? Denn Geschenkpapier ist nicht gleich Papier. Nicht alles darf in die blaue Tonne.

Philip Heldt, Umweltexperte der Verbraucherzentrale NRW klärt auf: „Ist das Geschenkpapier dünn, lässt es sich leicht zerreißen und fasert dabei aus, handelt es sich um reines Papier. Ebenso wie Pappe und Kartons kann es in der Papiertonne entsorgt und recycelt werden.“

Geschenkbänder und andere Verzierungen sollten vorher entfernt werden. Diese wandern in den Restmüll. „Kleine Klebestreifen sind für die Aufbereitungsanlagen hingegen meist kein Problem und können bleiben“, so der Experte.

Dieses Papier darf nicht in die blaue Tonne

Lässt sich das Geschenkpapier jedoch schwer zerreißen und dehnt sich, ist es vermutlich mit einer Kunststoffschicht versehen. Es darf nicht ins Altpapier. „Gleiches gilt für hochglänzendes, glitzerndes oder metallisch anmutendes Material. Solche Lack-, Chrom- oder Glacé-Papiere gehören ebenfalls in die Restmülltonne.“

Und wie ist es mit Klarsichtfolie? Diese wird gerne für Deko oder Blumen genutzt, um sie schön in Szene zu setzen. „Sie sind in der Regel aus erdölbasierten Kunststoffen wie Polypropylen oder Polyethylen hergestellt. Sie gehören zur Entsorgung in die Gelbe Tonne“, so Heldt.

Besteht die Folie allerdings aus reinem Zellophan, kann sie – je nach Regelung des örtlichen Entsorgers – über die Biotonne entsorgt werden. Denn das Zellophan besteht in der Regel aus Zellulose und verrottet. „Erkennbar ist die Zellophan-Folie an einem typischen Knistergeräusch und daran, dass sie sich falten lässt.“ Diese kostet jedoch etwas mehr.

(ldi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort