Recklinghausen: Stolpersteine mit Folie überklebt

Folie mit Frauennamen angebracht: Unbekannte überkleben Stolpersteine in Recklinghausen

In Recklinghausen haben Unbekannte vier Stolpersteine mit einer Folie überklebt. Auf der Folie sind Frauennamen zu lesen, die mutmaßlich Opfer von Gewalt durch Flüchtlinge geworden sind.

Gegen 2 Uhr in der Nacht verständigte ein Zeuge die Polizei. Er hatte die überklebten Stolpersteine an der Bochumer Straße entdeckt. Die Stolpersteine erinnern an Opfer des Holocaust. Die angebrachten Folien waren im Design den Stolpersteinen gehalten, so dass die Manipulation auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen war. Die Folien konnten ohne Schäden an den Steinen entfernt werden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz wegen der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.

Zudem sind an der Wielandstraße, dem Goetheplatz und der Hansemannstraße in Gladbeck an mehreren Stellen rechtsextreme Symbole und Farbschmierereien aufgetaucht. Betroffen sind Wohnhäuser, ein Wartehäuschen am Bahnhof, eine Moschee, eine Wand einer Unterführung und die Scheiben eines Supermarktes. In einem Fall wurden die Symbole eingeritzt, in den meisten Fällen aber mit Farbe gesprüht. Auch hier hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen Freitagabend und Montagmorgen etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können.

  • Erneute Beschädigung : Unbekannte schänden Stolpersteine in Moers

Zeugen können sich zu beiden Vorkommnissen unter der Telefonnummer 0800/2361111 melden.

(felt)
Mehr von RP ONLINE