Radevormwald/Witten/Gummersbach: Zwei tödliche Motorradunfälle in NRW

29-Jähriger schwebt in Lebensgefahr : Zwei Motorradfahrer sterben bei Unfällen in NRW

Zwei Motorradfahrer sind am Sonntag bei Unfällen in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Ein weiterer schwebt in Lebensgefahr. In Radevormwald wurden zwei 20-Jährige schwer verletzt.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 43 ist ein 62 Jahre alter Motorradfahrer tödlich verunglückt. Der Mann aus Bochum war in Richtung Münster unterwegs, als er kurz vor Herbede auf ein Auto auffuhr, das gerade die Spur wechselte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Er sei noch am Unfallort gestorben.

Ein weiterer Motorradfahrer schwebe in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagabend. Der 29-jährige Gelsenkirchener war hinter dem 62-Jährigen gefahren und gestürzt. Der Fahrer des Autos blieb unverletzt. Die beiden Motorradfahrer kannten sich nicht. Die Autobahn war nach dem Unfall für die Dauer der Bergungsarbeiten einspurig gesperrt.

Auch in Gummersbach ereignete sich ein tödlicher Unfall: Ein Motorradfahrer ist auf einer Landstraße im Oberbergischen Kreis ums Leben gekommen, weil ein Baum plötzlich auf die Fahrbahn fiel. Er traf den 65-Jährigen im Bereich des Oberkörpers, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der Mann wurde vom Motorrad geschleudert und durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort am Ende einer leichten Linkskurve starb. Warum der Baum am Sonntagnachmittag plötzlich umfiel, konnte eine Polizeisprecherin nicht sagen.

In Radevormwald wurden am Sonntag zwei 20-Jährige bei einem Motorradunfall schwer verletzt.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE