Punkte in Flensburg: Autofahrer aus NRW haben laut Check24 viele Verkehrsverstöße

Punkte in Flensburg : Diese NRW-Stadt führt das Verkehrssünder-Ranking an

Autofahrer aus NRW haben einer Statistik zufolge im Ländervergleich besonders viele Punkte in Flensburg. Gleich mehrere Städte in der Region liegen auf den Spitzenpositionen.

Einer Studie des Online-Vergleichportals Check24 zufolge haben in NRW im Ländervergleich besonders viele Autofahrer Punkte in Flensburg. Die meisten Verkehrssünder gibt es demnach in Bielefeld (8,8 Prozent). Die Studie basiert auf den Angaben von Fahrzeughaltern bei Abschluss einer Kfz-Versicherung über Check24 im Zeitraum von Juli 2018 bis Juni 2019. Es folgen Hamm auf Platz zwei (8,5), Wuppertal auf Platz drei (8,4) und Leverkusen auf Platz fünf (8). Demnach sind gleich vier NRW-Städte unter den Top 5. Es folgen Dortmund (Platz acht, 7,7 Prozent), Düsseldorf (Platz neun, 7,6) und Köln (Platz 14, 7,4).

Unter den 50 größten Städten in Deutschland belegt Mönchengladbach aus NRW-Sicht die „Spitzenposition“ auf Platz 48: Dort haben nach eigener Auskunft nur 4,9 der Autofahrer Eintragungen im Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes. Auf dem letzten Platz des Rankings liegt Berlin (4,6). Krefeld belegt mit sechs Prozent den 39. Platz und liegt damit etwa im Bundesdurchschnitt. Dieser liegt laut Check24 bei 6,2 Prozent.

Nordrhein-Westfalen liegt mit einem Punktesünder-Anteil von 6,9 unter den Autofahrern deutlich über dem Bundesdurchschnitt und im Ländervergleich auf Platz eins. Es folgen Mecklenburg-Vorpommern (6,8) und Sachsen (6,7). Wie auch auf Städte-Ebene haben Berliner auch im Ländervergleich die wenigsten Eintragungen im Fahreignungsregister (4,6). Als mögliche Ursache nennt Check24 die jährlich gefahrene Kilometeranzahl. Diese liegt in Berlin im Durchschnitt etwa 1700 Kilometer unter der von Nordrhein-Westfalen und sogar rund 3300 Kilometer unter der von Autofahrern aus Mecklenburg-Vorpommern. Damit sinke das Risiko, gegen Verkehrsregeln zu verstoßen und somit Punkte zu bekommen.

„Nur wenige Versicherer erhöhen aufgrund von Punkten den Kfz-Versicherungsbeitrag“, sagt Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherung bei Check24. „Verbraucher sollten aber in jedem Fall wahrheitsgemäße Angaben machen, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden.“

(mba)
Mehr von RP ONLINE