Germanwings-Berichterstattung: Presserat rügt Rheinische Post

Germanwings-Berichterstattung : Presserat rügt Rheinische Post

Der Presserat hat im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Katastrophenflug der Germanwings-Maschine mit 150 Toten eine Rüge gegen die Rheinische Post ausgesprochen.

Die RP hatte im März berichtet, dass die Freundin des Co-Piloten, der die Maschine absichtlich gegen eine Felswand in den Alpen gesteuert hatte und dabei neben sich 149 weitere Menschen tötete, an einer Gesamtschule Mathematik unterrichtet. Die Informationen dieses Berichts, so der Presserat, hätten "für die erweiterte Sozialsphäre der Partnerin des Co-Piloten" ausgereicht, um diese zu erkennen. Damit sei der Grundsatz zum Schutz der Persönlichkeit verletzt worden.

(RP)