Vorfall in Bonn-Mehlem: Polizeieinsatz nach Schüssen aus fahrendem Auto

Vorfall in Bonn-Mehlem: Polizeieinsatz nach Schüssen aus fahrendem Auto

Bei der Polizei in Bonn gingen am Freitagabend Notrufe besorgter Anwohner ein. Sie hatten Schüsse gehört, die aus einem Auto abgegeben wurden. Die Besatzung eines Streifenwagens machte später bei drei jungen Männern eine interessante Entdeckung.

Um 21.10 Uhr hatten mehrere Anrufer gemeldet, dass auf der Mehlemer Straße mehrere Schüsse aus einem fahrenden Auto abgegeben wurden, berichtet die Polizei. Sofort seien Streifenwagen dorthin beordert worden, eine Fahndung nach dem verdächtigen Auto wurde eingeleitet. Ein Einsatzwagen der Bad Godesberger Polizeiwache kontrollierten kurze Zeit später auf der Koblenzer Straße den verdächtigen Wagen. In dem Auto saßen demnach drei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren.

Die Suche nach der Waffe war dann offenbar recht leicht: Im Hosenbund des 19-jährigen Beifahrers steckte eine Schusswaffe. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelt. Aus dieser waren vermutlich die drei Schüsse abgegeben worden, berichtet die Polizei. Die Waffe und das Auto wurden sichergestellt.

  • Bilder : Schüsse bei Hochzeitskonvoi in Bonn

Die Personalien der drei jungen Männer wurden auf dem Polizeipräsidium aufgenommen. Auf sie kommt eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. Das Straßenverkehrsamt prüft nun, ob der Fahrer des Wagens die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen besitzt.

(top)