Polizei nimmt mutmaßlichen Mörder in Essen fest

Versuchter Mord in Essen : Bundespolizei nimmt Mann aus Ratingen fest

Die Polizei hat in Essen einen Mann wegen versuchten Mordes festgenommen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen der Polizei bereits bekannten Ratinger.

Wie die Staatsanwaltschaft Essen mitteilt, wurde der Mann am Samstagmorgen festgenommen. Dem 30-Jährigen Ratinger wird vorgeworfen, in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember 2017 einen 34-Jährigen vor seiner Wohnung in Essen mit einem Messer angegriffen und durch Stiche in den Rücken lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Verletzte wurde in das Uniklinikum Essen eingeliefert und ärztlich versorgt. Dem Mann geht es heute - etwa einem Monat nach der Tat - gesundheitlich wieder gut.

Der Täter konnte zunächst flüchten, aber durch eine DNA-Analyse ermittelt werden, da der Ratinger vielfach vorbestraft ist - unter anderem wegen verschiedener Gewaltdelikte wie schweren Raubes.

Der Ratinger wurde am 6.30 Uhr am Samstagmorgen bei einer Routinekontrolle der Polizei am Hauptbahnhfof in Essen festgenommen. Bei der Durchsuchung des 30-Jährigen stellte die Polizei ein Messer sicher. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, ist noch nicht geklärt. Der Verdächtige befindet sich in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Essen wirft ihm versuchten Mord vor. Die Ermittlungen dauern an.

(aka)