Plettenberg: Schülerpraktikant schüttet 80 Flaschen Bier in Fluss

Kurioser Vorfall in Plettenberg : Schülerpraktikant schüttet 80 Flaschen Bier in Fluss

Folgenschweres Missverständnis in Plettenberg: Ein 15 Jahre alter Schülerpraktikant hat große Mengen Bier in einen Fluss geschüttet. Die Erklärung für sein Verhalten verblüfft.

Ein Jugendlicher hat am Mittwochmorgen in Plettenberg Bier aus Flaschen in einen Fluss entleert. Zeugen des Vorfalls an der Else alarmierten daraufhin die Polizei.

Die Beamten trafen den 15-Jährigen am Ufer an. Der Schülerpraktikant eines Lebensmittelmarktes hatte einen Einkaufswagen mit 80 leeren Bierflaschen bei sich. Auf dem Boden standen nach Angaben der Polizei mehrere Verpackungskartons mit geschlossenen Flaschen. In der Hand hielt der 15-Jährige einen Öffner und eine leere Bierflasche.

Gegenüber der Polizei sagte der Jugendliche, er handele auf Anweisung seines Vorgesetzten. Dieser widersprach auf Nachfrage der Polizisten: Er habe nicht angeordnet, die abgelaufenen Getränke in den Fluss zu schütten, sondern in den hauseigenen Abfluss. Es handele sich demnach um ein Missverständnis.

Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung. Ein kleiner Trost für den 15-Jährigen ist nach Polizeiangaben jedoch, dass Bier aufgrund des Reinheitsgebots ein reines Naturprodukt ist.

(mba)
Mehr von RP ONLINE