Panik bei Klassenfahrt in Hagen: Video zeigt nackte Frau beim Joggen

Zwischenfall bei Klassenfahrt in Hagen: Panik bei Schulkindern - Video soll ominöse nackte Frau zeigen

Bei der Klassenfahrt einer siebten Schulklasse in Hagen gerieten einige Kinder in Panik, nachdem sie am Mittwochabend eine nackte Frau gesehen haben wollen. Die Polizei glaubt, dass es die Frau tatsächlich gab - ihre Identität ist allerdings noch nicht bekannt.

Siebtklässler der Gesamtschule Suderwich wollten gegen 19.30 Uhr in einem Waldstück eine Frau gesehen haben, die nur in Unterhose bekleidet zwischen den Bäumen hin und her spazierte. Daraufhin verständigten sie die Lehrer, diese wiederum die Polizei. Als die Beamten mit einem Streifenwagen vor Ort waren und das Gebiet durchsuchten, gab es von der Frau keine Spur mehr.

„Ich glaube schon, dass sich die Kinder das nicht ausgedacht haben“, sagte Polizeisprecher Ulrich Hanki auf Anfrage unserer Redaktion am Freitag. Nachdem die Kinder auf ihren Zimmern waren, erzählten sie sich Schauergeschichten über die angeblich nackte Frau.„Das hat sich dann hoch geschaukelt, bis ein Kind hyperventiliert hat“, sagte der Polizeisprecher. Der Polizei wurde ein Video zugespielt, auf dem eine nackte Frau an der Stelle joggt, wo die Kinder sie gesehen haben wollen. Dies sei allerdings wohl nicht am Mittwoch aufgenommen worden - die Wetterbedingungen passen nicht zusammen, denn am fraglichen Tag schien dort die Sonne. Hanki geht davon aus, dass das Video ansich durchaus authentisch ist. Zuerst hatte die die „Westfalenpost“ darüber berichtet.

  • Klassenfahrt in Hagen : Schüler geraten wegen nackter Frau in Panik - Rettungskräfte müssen anrücken

Laut Hanki könnte es sich um eine verwirrte Person handeln, die schon wieder aus dem Wald herausgelaufen sei, bevor die Polizei am Ort des Geschehens eintraf. Denn zwischen der Sichtung und dem Eintreffen der Beamten verging mehr als eine Stunde. „Die Ermittlungen laufen weiter. Ich hoffe, dass wir in ein paar Tagen mehr wissen“, sagte Hanki.

Der Vorfall in einer Hagener Jugendherberge hatte am Donnerstag bundesweit für Aufsehen gesorgt. Nach der Sichtung der ominösen Frau waren mehrere Schüler am Abend in Panik geraten. Einer Jugendherbergs-Sprecherin zufolge kamen etwa sieben von ihnen gegen 22 Uhr völlig aufgelöst in die Lobby. Den Schülern ging es so schlecht, dass ein Lehrer den Notruf alarmierte. Nach dem Einsatz eines Rettungswagen wurden sieben der 21 Schüler noch in der Nacht von ihren Eltern abgeholt.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE