Paderborn: Was geschah mit dem Mädchen Katrice Lee?

Ermittlungen in Paderborn wieder aufgenommen : Militärpolizei will Rätsel um Verschwinden von Katrice Lee lösen

Vor mehr als 36 Jahren ist eine Zweijährige in Paderborn spurlos verschwunden. Nach neuen Hinweisen will die britische Militärpolizei das Schicksal des Kindes nun klären.

Katrice Lee verschwand am 28. November 1981. Es war der zweite Geburtstag des Mädchens, das an jenem Tag in einem Militärgeschäft in Paderborn mit seiner Mutter einkaufen war. Draußen im Auto wartete Richard Lee in seinem Auto, der Vater des Mädchens. Lee war damals als britischer Soldat bei der Rheinarmee stationiert. Militär und Polizei suchten wochenlang nach dem Kind, doch Katrice blieb spurlos verschwunden. Ist sie im Fluss ertrunken? Wurde sie ermordet? Entführt? Die Familie des Mädchens muss seit seinem Verschwinden mit dieser quälenden Ungewissheit leben.

Mehr als 36 Jahre später hat die britische Militärpolizei die Spurensuche nun wieder aufgenommen. In Paderborn haben Forensiker und Soldaten eine aufwendige Grabungsaktion am Fluss Alme gestartet, die fünf Wochen dauern soll. "Wir versuchen herauszufinden, was tatsächlich mit Katrice geschah", sagt der Leiter der Ermittlungen, Richard O'Leary. Die Untersuchung der Ermittlungsakten hätten neue Ansätze ergeben. Nachdem der Fall in den vergangenen zwei Jahren unter anderem in den Sendungen "Crimewatch" und "Aktenzeichen XY" aufgegriffen worden war, gab es neue Hinweise aus der Bevölkerung.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Täter. Foto: Polizei

Zeugen sahen ein grünes Auto

Das Flussufer in Paderborn wird nun regelrecht durchsiebt. Die Ermittler erhoffen sich neue Erkenntnisse, sollten sie etwa Kleidungsfasern oder andere Spuren finden, die möglicherweise übersehen wurden. In den Fernsehsendungen wurde das Phantombild eines Mannes veröffentlicht, den Zeugen damals mit einem kleinen Mädchen gesehen haben wollen. Die beiden seien in ein grünes Auto gestiegen. "Ein solches Auto wurde einen Tag nach ihrem Verschwinden auf einer Brücke gesehen, die über die Alme führt und in der Nähe des Einkaufszentrums liegt", sagt Ermittler O'Leary.

"Wir können nicht ausschließen, dass Katrice entführt wurde und weiterhin lebt, ohne zu wissen, wer sie wirklich ist." Katrice stand damals kurz vor einer Augen-Operation. "Sie litt unter einer Erkrankung am linken Auge und hätte zwei Operationen benötigt, um sie zu heilen", sagt O‘Leary. Experten haben ein Bild des Mädchens erstellt, das sie zeigt, wie sie heute mit 38 Jahren aussehen könnte.

Die Militärpolizei hat nun alle Paderborner aufgerufen, sich zu melden, wenn sie 1981 ein grünes Auto gefahren haben — sie sollen so aus den Ermittlungen ausgeschlossen werden.

Katrices Vater war am Donnerstag in Paderborn. Er ist davon überzeugt, dass sein Kind lebt.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0800 / 184 2222 entgegen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Spurensuche nach 36 Jahren in Paderborn

(hsr)
Mehr von RP ONLINE