1. NRW
  2. Panorama

Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ bangt ums Überleben

Auflage sinkt immer weiter : Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ bangt ums Überleben

Die Auflage der bekannten Obdachlosenzeitung sinkt immer weiter. Im NRW-Forum in Düsseldorf findet im Frühjahr eine Benefiz-Ausstellung statt, die helfen soll.

Die Düsseldorfer Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ kämpft um ihr Überleben. Die Auflage der Zeitung habe sich wegen der Digitalisierung „etwa halbiert“, teilte der „fiftyfifty“-Geschäftsführer Hubert Ostendorf am Freitag in Düsseldorf mit. Zu Hochzeiten hatte das Magazin, das im kommenden Jahr 25 Jahre alt wird, eine Auflage von rund 40.000 gehabt.

Bislang sind den Angaben zufolge mehr als zwölf Millionen Exemplare der Zeitung verkauft worden. Die „größte Herausforderung in der nächsten Zeit“ bestehe nun darin, die Zeitung zu retten, betonte Ostendorf. Für das Projekt sei es „überlebensnotwendig“, dass die Bürger das Heft auch regelmäßig kauften. Um die Arbeit von „fiftyfifty“ auch in Zukunft abzusichern, zeigt das NRW-Forum in Düsseldorf zudem vom 24. April bis 17. Mai eine Benefiz-Ausstellung. Zu sehen und kaufen sind Werke unter anderem von Andreas Gursky, Jonathan Meese und Thomas Ruff.

(csi/epd)