1. NRW
  2. Panorama

NRW-Städtetag mahnt zur Vorsicht bei Lockerungen - "Die Pandemie ist leider noch nicht vorbei"

„Es sind noch nicht genügend Menschen geimpft“ : NRW-Städtetag mahnt zur Vorsicht bei Lockerungen

Der nordrhein-westfälische Städtetag hat angesichts der angekündigten Lockerungen zur Vorsicht gemahnt. Die Pandemie sei „noch nicht vorbei“. Es bestehe immer noch die Gefahr einer vierten Welle, auch aufgrund der Delta-Variante.

Zwar gebe es wegen der im Moment niedrigen Infektionszahlen in NRW mehr Spielräume als vor einigen Wochen gedacht, die Schritte des Landes hin zu mehr Normalität seien deshalb nachzuvollziehen. „Allerdings müssen wir weiterhin klar sagen: Die Pandemie ist leider noch nicht vorbei und überwunden“, sagte Thomas Kufen, stellvertretender Vorsitzender des Städtetages NRW und CDU-Oberbürgermeister von Essen unserer Redaktion. Die Gefahr einer vierten Welle nach dem Sommer sei noch nicht gebannt, auch wegen der Delta-Variante. „Wir dürfen uns alle nicht zu früh in Sicherheit wiegen. Die jetzt angekündigten Lockerungen entfallen, wenn die Infektionszahlen wieder über die Schwelle von 10 steigen“, so Kufen. Dass die Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln weiter gelte, sei richtig: „Es sind noch nicht genügend Menschen geimpft, um die Masken hier in Frage zu stellen.“