1. NRW
  2. Panorama

NRW: Rund 18.500 Menschen starben im November

Todesfälle aus NRW : Rund 18.500 Menschen starben im November

Im Vergleich zum Vorjahr starben etwa 100 Menschen weniger im November in NRW. Im Januar verzeichnet das Statistische Landesamt die meisten Todesfälle. Insgesamt gibt es zwei Prozent mehr Todesfälle in 2021.

Im November 2021 sind in Nordrhein-Westfalen rund 18.500 Menschen gestorben. Die Zahl habe etwa auf dem Niveau des Vorjahres gelegen, erklärte das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Mittwoch in Düsseldorf mit Verweis auf eine Auswertung vorläufiger Daten. Im November 2020 starben rund 18.600 Menschen.

Im Zeitraum von Januar bis November 2021 sind die Sterbezahlen in NRW laut den Statistikern aber leicht gestiegen. Insgesamt seien 196.600 Sterbefälle registriert worden, rund zwei Prozent mehr als in den ersten elf Monaten des Jahres 2020 (192.400 Todesfälle). Mit knapp 21.700 Todesfällen habe die Zahl im Januar 2021 in diesem Jahr bisher am höchsten gelegen.

Das Landesamt wies darauf hin, dass es sich bei den Zahlen für 2021 um vorläufige Daten handelt. Die Sterbefallzahlen für 2021 könnten sich also noch durch Korrekturen und Nachmeldungen der Standesämter verändern. Die Auswertung umfasse lediglich Todesfälle von Personen, die innerhalb von NRW starben und dort auch gemeldet waren.

(ldi/epd)