1. NRW
  2. Panorama

NRW: Regelstudienzeit für Studenten um ein Semester verlängert

Wegen Corona : Regelstudienzeit für NRW-Studenten um ein Semester verlängert

Durch die Pandemie fielen etliche Kurse an Hochschulen in NRW aus oder fanden online statt. Um den Studenten entgegenzukommen, wird die Regelstudienzeit um ein Semester verlängert. Auch Bafög-Empfänger werden unterstützt.

Wegen der Corona-Pandemie verlängert die NRW-Landesregierung erneut die individualisierte Regelstudienzeit für aktuell eingeschriebene Studierende um ein Semester. Damit sollten pandemiebedingte Nachteile etwa durch den Wegfall von Präsenzunterricht abgemildert werden, teilte das NRW-Wissenschaftsministerium am Dienstag mit.

Mit der Verlängerung werde auch die Grundlage für einen verlängerten Bafög-Bezug geschaffen. Die Regelstudienzeiten dauern meist sechs bis acht Semester für den Bachelor- und zwei bis vier weitere Semester für den Masterabschluss.

„Uns ist bewusst, dass die anhaltende Pandemie für die Studierenden eine große Herausforderung darstellt. Die Ausbreitung der Omikron-Variante verschärft die Situation zusätzlich. Seit fast zwei Jahren legen die Hochschulen und die Studierenden großes Engagement und viel Flexibilität an den Tag, um die Folgen der Pandemie erfolgreich zu meistern“, sagt Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Daher will die die Landesregierung die pandemiebedingten Nachteile für die Studierenden abmildern. „Mit der Entscheidung, die individualisierte Regelstudienzeit erneut um ein Semester zu erhöhen, geben wir den Studierenden rechtzeitig vor Ende der Vorlesungen und dem Beginn der Prüfungsphase die notwendige Klarheit und Planungssicherheit.“

(ldi/dpa)