Statistik: NRW ist für Touristen so attraktiv wie nie

Statistik : NRW ist für Touristen so attraktiv wie nie

Weit mehr als 20 Millionen Übernachtungsgäste wurden 2015 gezählt. Vom Trend zu Kurzreisen profitierten viele Regionen.

Den Kölner Dom erkunden, im Sauerland wandern oder zu den Schlösser im Münsterland radeln: Nordrhein-Westfalen ist bei Touristen so beliebt wie noch nie. Die Tourismuswirtschaft des Landes erzielte 2015 bereits das sechste Rekordjahr in Folge. Das Land profitierte vom Trend zu Kurzreisen von zwei bis fünf Tagen.

In den Hotels, Pensionen, Herbergen und auf den Campingplätzen begrüßten die Mitarbeiter insgesamt 21,7 Millionen Gäste, wie der Branchenverband Tourismus NRW und das Statistische Landesamt am Freitag mitteilten. Das waren 480.000 Gäste oder 2,3 Prozent mehr als 2014. Damit wuchs die Zahl der Gäste in einer Größenordnung, die der Einwohnerzahl von Duisburg entspricht. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 764.000 (1,6 Prozent) auf insgesamt 48,7 Millionen.

Die größten Zuwächse bei den Gästezahlen erzielten das Sauerland mit 5,5 Prozent und das Bergische Land mit 5,4 Prozent. Bei den Übernachtungen legte am stärksten das Münsterland mit einem Zuwachs von 5,6 Prozent zu. Rückgange in beiden Kategorien gab es laut der Statistik in der Tourismusregion Siegerland-Wittgenstein.

Im Vergleich der Bundesländer liegt NRW unverändert bei den Ankünften auf Platz zwei hinter Bayern, bei den Übernachtungen wieder auf Platz drei hinter Bayern und Baden-Württemberg. Insgesamt kamen nach Angaben des Statistischen Landesamts die meisten Übernachtungsgäste aus Deutschland, nämlich 16,9 Millionen der 21,7 Millionen.

Berücksichtigt sind in der Statistik allerdings nur die Zahlen der Beherbergungsbetriebe ab zehn Betten. Viele Millionen Tagestouristen unter anderem auf den beliebten Weihnachtsmärkten kommen hinzu.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sauna-Anlagen im Bergischen Land

(lnw)
Mehr von RP ONLINE