Sommertage in NRW Fünf Badeseen für Wellenreiter und Sonnenanbeter

Düsseldorf · Die Temperaturen steigen, die Sonne scheint, die EM wird langsam spannend – für viele dürfte da eine Abkühlung im Badesee genau zur richtigen Zeit kommen. Wir stellen einige davon vor und geben Tipps zu Anreise und Aktivitäten.

In Langenfeld können Besucher nicht nur baden, sondern auch Wasserski fahren (Archivbild).

In Langenfeld können Besucher nicht nur baden, sondern auch Wasserski fahren (Archivbild).

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Erholung am Strand, ein kühles Getränk dabei, vom Alltagsstress abschalten und ab ins Wasser – das dürfte für viele bei einem Besuch der zahlreichen Badeseen in unserer Region anstehen. Das Angebot ist groß, wir stellen eine Auswahl vor.

Unterbacher See, Düsseldorf

Für viele Düsseldorfer gilt der Unterbacher See als idealer Naherholungsort. Schließlich wird dort einiges geboten – vom gemütlichen Brunch im Restaurant am Seeufer über Treetbootfahren und Segelschule bis zum Sonnenbaden am Strand. Auch einen Camping-Platz und FKK-Strand gibt es dort. Und wer nicht gerne ins Wasser geht, dreht einfach eine Runde um den See. Der Spaziergang dauert rund anderthalb Stunden. Außerdem wichtig: Vor Ort sind ausreichend Parkplätze vorhanden, Hunde sind ebenfalls erlaubt. Auch mit dem Bus gehts bis zum Unterbacher See, dafür eignen sich die Haltestellen „Strandbad Nord“ und „Strandbad Süd“. Weitere Infos rund um alle Angebote und Aktivitäten finden Sie hier.

Kaarster See, Kaarst

Der Kaarster See liegt nicht weit von Neuss und Mönchengladbach und bietet Besuchern viel Platz. Neben einer Joggingstrecke und Beachvolleyball-Anlage dürfte besonders das Strandbad an sommerlichen Tagen locken. An zwei Stränden und auf einer großen Liegewiese lässt es sich hervorragend entspannen. Besonders für Familien mit Kindern wichtig: Das Ufer des Badesees ist flach abfallend, zudem gibt es einen abgetrennten Nichtschwimmerbereich. Geöffnet ist täglich von 10 bis 21 Uhr, eine Tageskarte gibt es für 4,50 Euro. Kinder, Jugendliche, Inhaber der Familienkarte des Rhein-Kreis-Neuss und Schwerbehinderte zahlen einen vergünstigten Eintritt. Die Lage nahe der A 52 ist ideal für die Anfahrt mit dem Auto, die S-Bahn-Haltestelle „Kaarster See“ ist fußläufig erreichbar. Näheres finden Sie hier.

Sechs-Seen-Platte, Duisburg

Beliebt bei vielen Duisburgern und Menschen aus der Umgebung ist auch die Sechs-Seen-Platte im Süden der Ruhrgebietsmetropole. Ob nun eine Fahrradtour durch den Wald, ein Besuch am Wasserspielplatz oder gemeinsames Grillen mit Freunden – all dies ist möglich. Für die Abkühlung an heißen Tagen empfiehlt sich der Besuch im Freibad am Wolfssee. An den Stränden lässt es sich gut vom Alltag abschalten, beim Badminton und Beachvolleyball kommen Sportler auf ihre Kosten. Besucher ab 17 Jahren zahlen vier Euro Eintritt, Schüler ab 14 Jahren drei Euro, Kinder bis einschließlich 13 jeweils drei Euro. Geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr. Wer mit dem Auto kommt, findet direkt an der Sechs-Seen-Platte einen Parkplatz, zudem liegt die Bushaltestelle „Duisburg Wolfssee“ nicht weit entfernt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wasserski, Langenfeld

Der etwas andere Badesee befindet sich in Langenfeld, südlich der Landeshauptstadt. Denn das Areal des Wasserski Langenfeld bietet allen Besuchern etwas. Aktivitäten wie Wasserski und Wakeboard locken besonders, schließlich stehen in Langenfeld gleich mehrere Bahnen dafür zur Verfügung. Ein Highlight ist eine Anlage zum Wellenreiten. Wer es eher entspannt mag, macht es sich auf der Liegewiese gemütlich, von dort ist es nicht weit zum Badebereich. Daneben gibt es Grillplätze, eine Beachbar und einen Imbiss. Geöffnet ist unter der Woche von 13 bis 22 Uhr, am Wochenende geht es bereits um 11 Uhr los. Eine Tageskarte kostet 47 Euro für Erwachsene, Jugendliche bis 16 Jahren zahlen 39 Euro. Darin enthalten sind eine Schwimmweste und der Wasserski – und ein Erlebnis, das für viele sicherlich Seltenheitswert hat. Vor Ort gibt es zudem kostenfreie Parkplätze und eine Bushaltestelle (Langenfeld Wasserski). Nähere Infos finden Sie hier.

Straberger und Nievenheimer See, Dormagen

Nur einen Katzensprung von Düsseldorf, quasi einmal auf der gegenüberliegenden Rheinseite, liegen der Straberger und Nievenheimer See in Dormagen. Dort gibt es ebenfalls ein beliebtes Freibad, den „Strabeach“. Besucher können sich dort auf eine nasse Abkühlung im See, einen Strand und eine Liegewiese freuen. Für alle Wasserratten gibt es im See eine Schwimminsel, auch Tischtennis oder Beachvolleyball ist möglich. Kinder können sich zudem auf einen großen Spielplatz freuen. Wer das Urlaubsfeeling abrunden möchte, leiht sich beim Liegestuhlverleih einfach einen Liegestuhl. Und: Nicht weit entfernt liegt auch der „Wakebeach“. Wer Lust hat, Wakeboard zu fahren oder Stand-up-Paddling auszutesten, wird dort fündig. Der „Strabeach“ hat täglich geöffnet, unter der Woche von 13 bis 20.30 Uhr, in den Sommerferien bereits ab 10.15 Uhr. Am Wochenende ist von 13 bis 20.30 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet 4,50 Euro, im Spättarif ab 18 Uhr und für Jugendliche bis 17 Jahren sind es drei Euro. Vor Ort gibt es einen Parkplatz, zudem liegt die Bushaltestelle „Dormagen Nievenheimer See“ fußläufig entfernt. Weitere Details finden Sie hier.