1. NRW
  2. Panorama

NRW: Antisemitismus-Beauftragte zu Holocaust-Gedenktag

NRW-Antisemitismus-Beauftragte zu Holocaust-Gedenktag : „Stehen in Verantwortung zu zeigen, dass wir aus unserer Geschichte gelernt haben“

Die nordrhein-westfälische Antisemitismus-Beauftragte hat zum Holocaust-Gedenktag dazu aufgerufen, nicht zu vergessen, was die Nazis taten. Auch in Schulen wird das Thema aufgearbeitet.

Zum internationalen Holocaust-Gedenktag hat die nordrhein-westfälische Antisemitismus-Beauftragte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger aufgerufen, die Erinnerung an die grausamen Taten der Nazis wachzuhalten. Die Worte „Nie wieder“ dürften keine leeren Hüllen sein, sagte die ehemalige Bundesjustizministerin am Donnerstag. „Gerade, wenn antisemitische Anfeindungen zunehmen oder sogenannte Querdenker den Holocaust bagatellisieren, stehen wir mehr denn je in der Verantwortung zu zeigen, dass wir aus unserer Geschichte gelernt haben.“

Leutheusser-Schnarrenberger forderte eine aktive Erinnerungsarbeit mit Zeitzeugen, um vor allem junge Menschen zu sensibilisieren. „Über sechs Millionen Jüdinnen und Juden wurden vom NS-Unrechtsregime systematisch ermordet“, sagte sie. „Doch mit jedem Jahr wird die zeitliche Entfernung zu den Gräueltaten der Nationalsozialisten größer und das Erinnern steht im Zeichen der Vergänglichkeit.“ Viele, vor allem junge Menschen, hätten heute keinen persönlichen Bezug zum Holocaust mehr.

  • February 21, 2017 - Emporia, Kansas,
    KZ-Überlebende zum Holocaust-Gedenktag : „Den Mördern kann ich niemals verzeihen“
  • Auschwitz-Überlebende.
    77 Jahre Auschwitz-Befreiung : Letzte Zeugen der Vernichtung
  • Stolpersteine wie diese erinnern auch in
    „Akustischer Stolperstein“ am Donnerstag : Erkelenz gedenkt Holocaust-Opfern

In naher Zukunft könnten aber die letzten Holocaustüberlebenden nicht mehr berichten. Daher müsse jede Gelegenheit genutzt werden, ihnen zuzuhören und mit ihnen zu sprechen. Schulen in NRW bekommen von der Antisemitismus-Beauftragten ein Interviewbuch mit der Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer. In Nordrhein-Westfalen sind 1000 Schulen Teil des bundesweiten Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Der 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 ein Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Er ist der Jahrestag der Befreiung der Überlebenden des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz 1945 durch Soldaten der Roten Armee.

(ldi/dpa)