Wirtschaftsministerium berichtet 5G-Mobilfunk in mehr als zwei Drittel von NRW verfügbar

Düsseldorf · Über 70 Prozent in NRW können 5G nutzen. Die Abdeckung mit dem deutlich weiter verbreiteten, aber etwas langsameren Mobilfunkstandard LTE liegt mittlerweile sogar bei fast 98 Prozent der Fläche.

 5G ist in vielen Städten in nRW möglich. (Symbolbild)

5G ist in vielen Städten in nRW möglich. (Symbolbild)

Foto: dpa/Mark Schiefelbein

Rund 71 Prozent der Fläche von Nordrhein-Westfalen sind mittlerweile mit dem schnellen Mobilfunkstandard 5G versorgt. Das bevölkerungsreichste Bundesland nehme damit die Spitzenposition unter den Flächenländern ein, berichtete das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium am Freitag gestützt auf Zahlen der Bundesnetzagentur.

Die Abdeckung mit dem deutlich weiter verbreiteten, aber etwas langsameren Mobilfunkstandard LTE liegt mittlerweile sogar bei fast 98 Prozent der Fläche. Im vergangenen Halbjahr hätten die Mobilfunknetzbetreiber zahlreiche LTE-Versorgungslücken schließen können - beispielsweise in Detmold-Diestelbruch (Kreis Lippe) oder Drensteinfurt-Mersch (Kreis Warendorf), berichtete das Ministerium.

Im Rahmen der Versorgungsauflage „weiße Flecken“ müssen alle drei Mobilfunknetzbetreiber bis zum Ende des Jahres 2022 insgesamt 48 unversorgte Gebiete in Nordrhein-Westfalen mit LTE-Empfang versorgen.

(ldi/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort