1. NRW
  2. Panorama

Neue Sterne am Gastro-Himmel in NRW

56 Restaurants in NRW bieten Spitzenküche : Neue Sterne am Gastro-Himmel – „Vendôme“ verliert dritten Stern

Der Restaurantführer „Guide Michelin“ hat wieder Sterne verteilt. Insgesamt wurden 56 Restaurants in NRW ausgezeichnet, darunter sechs zum ersten Mal. Das „Vendôme“ in Bergisch Gladbach musste einen seiner drei Sterne abgeben. Köln ist die Gourmet-Hauptstadt.

Die Reisetasche war gepackt, das Hotel gebucht, doch am Ende musste Michael Dyllong doch zu Hause in Dortmund bleiben. Am Dienstagabend wollte der Koch aufbrechen nach Hamburg, zur Bekanntgabe der Michelin-Sterne. „Aber ein Routine-Coronatest war dann leider positiv“, sagt der 35-Jährige und klingt am Telefon ziemlich verschnupft. Doch auch wenn er sich die Veranstaltung dann wenig glamourös auf dem Laptop in Quarantäne anschauen musste, ist er am Donnerstag höchstzufrieden: Sein Restaurant „The Stage“ ist eines von sechs Lokalen in Nordrhein-Westfalen, das nun den ersten Stern bekommen hat. „Das Feiern mit dem Team hole ich nächste Woche nach“, sagt er. Das Dortmunder Restaurant feierte erst im September 2021 Eröffnung, vorher war Dyllong Küchenchef im „Palmgarden“ – auch in Dortmund – und wurde dort acht Jahre in Folge mit einem Stern ausgezeichnet. „Ich kenne den Stress-Faktor, den ein Michelin-Stern auch mit sich bringt, mein Team und ich sind da routiniert“, sagt er.

 Spitzenkoch Michael Dyllong vom „The Stage“ in Dortmund.
Spitzenkoch Michael Dyllong vom „The Stage“ in Dortmund. Foto: RPO/Privat

Trotz und wohl auch wegen der Corona-Krise haben sich im vergangenen Jahr so viele Spitzenköchinnen und -köche einen Michelin-Stern für ihr Restaurant erkocht wie nie zuvor. So sind im neuen Restaurantführer „Guide Michelin“ erstmals 327 Restaurants mit den begehrten Sternen ausgezeichnet worden. In NRW gibt es Bewegung bei den Ein-Sterne-Lokalen: 52 Restaurants können in diesem Jahr mit einem Michelin-Stern werben. Neben dem Dortmunder Lokal „The Stage“ sind neu dazugekommen: Düsseldorf („Phoenix“), Duisburg („Mod by Sven Nöthel“), Dortmund („The Stage“) und Wuppertal („Shiraz“), aber auch Erkelenz („Troyka“) und Kerpen („Schloss Loersfeld“). Zwei mussten ihren Stern abgeben („Palmgarden“, Dortmund und „Fritz' Frau Franzi“, Düsseldorf).

  • Der Koch Joachim Wissler stehtin seinem
    Guide Michelin 2022 : „Vendôme“ verliert dritten Stern - kein Spitzentempel mehr in NRW
  • Küchenchef Philipp Wolter im Phoenix.
    Guide Michelin 2022 erschienen : Düsseldorf hat ein neues Sterne-Restaurant
  • Ausgezeichnete Küchen 2022 : Rekord im „Guide Michelin“ mit 327 Sterne-Restaurants

Eine Überraschung ist, dass das „Vendôme“ in Bergisch Gladbach einen Stern verloren hat und nun nur noch zwei hat. In NRW gibt es nun kein Restaurant der absoluten Weltspitze mit drei Sternen mehr. Bundesweit können nur neun Restaurants mit der höchsten Auszeichnung des Gourmetführers für sich werben. Zuvor hatte das Restaurant von Joachim Wissler im Schloss Bensberg 17 Mal in Folge die Höchstwertung von drei Sternen erhalten. „Die heutige Wertung ist selbstverständlich zunächst enttäuschend“, teilte Wissler auf Anfrage unserer Redaktion mit. „Ich bedanke mich bei meinem Team für das zu jeder Zeit außerordentliche Engagement und auch bei allen Gästen, die uns täglich ihre Wertschätzung entgegenbringen.“ Es sei nun wichtig, den Blick nach vorne zu richten. „Unser Ehrgeiz ist ungebrochen, mit gemeinsamen Höchstleistungen den dritten Stern zurückzuerobern“, wie Wissler sagt.

 Hat einen von drei Sternen verloren: Joachim Wissler im „Vendôme“ in Bergisch Gladbach. 17 Mal in Folge hatte das Restaurant zuvor die Höchstwertung von drei Sternen erhalten.
Hat einen von drei Sternen verloren: Joachim Wissler im „Vendôme“ in Bergisch Gladbach. 17 Mal in Folge hatte das Restaurant zuvor die Höchstwertung von drei Sternen erhalten. Foto: dpa/Henning Kaiser

Im Restaurant „Schloss Loersfeld“ in Kerpen kommt der Michelin-Stern gerade zur rechten Zeit. Das Team um Thomas Bellefontaine und Koch Benjamin Schöneich feiert nämlich am 4. April 30-jähriges Bestehen. „Für uns ist das ein tolles Geschenk“, sagt Restaurantleiter Ulrich Ternierßen. Man habe zwar gehofft auf eine Auszeichnung, aber am Ende sei es doch überraschend, wie schnell sich Schöneich den Stern erarbeitet habe. Zu den vorherigen Stationen des Spitzenkochs gehörte unter anderem das hochdekorierte Vendôme in Bergisch Gladbach. „Wir freuen uns auf jeden Fall wahnsinnig“, sagt Ternierßen. Gerade in diesen schweren Zeiten sei das ein Lichtblick. Der Restaurantleiter hofft nun auf regen Zuspruch. „Unsere Gäste haben uns aber auch ohne Stern die Treue gehalten.“ 

Mit einem Stern ausgezeichnet wurde auch das erst im vergangenen Oktober eröffnete Troyka in Erkelenz, das seine Speisen als „Creative Russian Crossover Cuisine“ bezeichnet. Neu war die Erfahrung für die Köche Alexander Wulf und Marcel Kokot sowie Sommelier Ronny Schreiber aber nicht – bereits mit ihrem ehemaligen Restaurant, der Burgstubenresidenz in Heinsberg, hatten sie den Michelin-Stern erhalten, den sie sich nun erneut verdienen mussten. Wulf und sein Team hatten alles in Bewegung gesetzt, um noch rechtzeitig für die Qualifikation zu eröffnen. „Heute ist ein Tag, auf den wir vier Monate hingearbeitet haben. Wir haben ein neues Restaurant mit einer eigenen Philosophie gebaut“, sagt Ronny Schreiber. „Wir sind unheimlich stolz auf unser Team und freuen uns, einen Michelin-Stern in den Kreis Heinsberg geholt zu haben.“ Alexander Wulf sagt: „Wir sind superglücklich.“ Allerdings sei der in Russland geborene Koch sehr betrübt über den Krieg in der Ukraine. Er stehe in engem Kontakt mit russischen und ukrainischen Kollegen. „Was in der Ukraine passiert, ist mit nichts in der Welt zu rechtfertigen. Der Angriffskrieg der russischen Regierung auf die Ukraine ist ein Völkermord und wird von uns aufs Schärfste verurteilt“, teilte das Troyka-Trio mit.

Bundesweit 46 Restaurants erhielten zwei Sterne, davon vier in NRW: Neben dem „Vendôme“ sind das – wie bereits im Vorjahr – das „Ox & Klee“ und „Le Moissonnier“ in Köln sowie das „Rosin“ in Dorsten von Fernsehkoch Frank Rosin.

Die Gesamtzahl der Sternelokale in NRW wächst damit leicht von 52 im Vorjahr auf 56, wobei Köln und Düsseldorf ihre Position als Gourmet-Hochburgen verteidigen – mit leichtem Vorsprung für Köln. Direkt in der Stadt und im nahe gelegenen Bergisch Gladbach sind drei der vier Zwei-Sterne-Lokale angesiedelt. Hinzu kommen elf Ein-Sterne-Lokale in Köln im Vergleich zu zehn in Düsseldorf.

Hier geht es zur Infostrecke: Guide Michelin 2022 - alle Sterne-Restaurants in NRW