Nach Brand in Preußisch-Oldendorf: Drogenlabor stellte Amphetamin her

Untersuchungen des LKA bestätigen : Lagerhalle in Preußisch-Oldendorf war Drogenlabor

Ende April waren nach einem Brand in einer Lagerhalle in Preußisch-Oldendorf verdächtigte Chemikalien entdeckt worden. Jetzt steht fest: Dort wurde ein Grundstoff für Drogen hergestellt. Die Polizei fahndet nach den Mietern der Halle.

Einer gemeinsamen Mitteilung der Bielefelder Staatsanwaltschaft und Polizei zufolge wurden die Substanzen von Chemikern des Landeskriminalamtes (LKA) in Düsseldorf untersucht. Demnach wurde in der Lagerhalle Amphetaminöl in großen Mengen hergestellt. Das Öl ist der Grundstoff für die aufputschende Droge Amphetamin, die auch als Speed oder Pep bekannt ist. In der Halle waren bei Löscharbeiten Ende April Tausende Liter Chemikalien und Dutzende Gasflaschen entdeckt worden.

Die Herstellung von Amphetaminen ist strafbar. Neben den Grundstoffen für die Drogenproduktion wurden auch die entsprechenden technischen Anlagen sowie Abfallprodukte der Herstellung in der Halle gefunden.Wie viele Drogen in der Halle produziert wurden, steht bislang nicht fest. Die Halle wird noch von der Spurensicherung untersucht. Die Ursache des Brandes werde ebenfalls noch untersucht, eine vorsätzliche Brandstiftung sei aber unwahrscheinlich.

Die Polizei fahndet jetzt nach den Mietern der Lagerhalle. Diese hatten die Halle offenbar erst wenige Wochen vor dem Brand angemietet und im März und April das Drogenlabor aufgebaut. Mindestens zwei Personen waren nach der Entdeckung des Feuers geflüchtet, einer soll eine Gasmaske getragen haben. Die Flüchtigen nutzten vermutlich einen silbernen Mercedes Vito mit niederländischen Kennzeichen. Hinweise nimmt die Polizei Bielefeld entgegen: 0521 5450.

(kess)
Mehr von RP ONLINE