Muttertag 2018: Warum Mama einfach die Beste ist

Kinder erzählen : Darum ist Mama die Beste

Kinder erzählen zum Muttertag, warum Mama die Beste ist

Sie tröstet, wenn man hingefallen ist. Sie hilft bei den Hausaufgaben. Und sie ist immer für einen da. Zum Muttertag erzählen Grundschulkinder aus der Region, wieso sie ihre Mütter lieben - und was sie ihr zum Muttertag schenken.

Emily ist acht Jahre alt und geht in die Klasse 3b in der Joachim-Neander-Schule am Rather Markt in Düsseldorf. “Ich mache meiner Mama ein Frühstück, dann kaufe ich noch Blumen, stelle sie auf den Tisch und dann überrasche ich sie”, erzählt sie ein paar Tage vor Muttertag. Ihr Klassenkamerad Armin plant etwas Ähnliches: Zusammen mit seiner Schwester will er der Mama zum Muttertag ein Frühstück zaubern.

Der zehn Jahre alte Tim aus der 4b der Astrid-Lindgren-Grundschule in Moers war schon in der Woche vor Muttertag kreativ. “Ich habe Glitzerpappe gekauft - in pink - meine Hände abgemalt, ausgeschnitten, auf Pappe geklebt und Herzen darauf gemalt”, sagt er. Manche Kinder haben ihren Müttern zusammen mit der Klasse etwas gebastelt, gemalt oder eine schöne Karte gemacht. Laura (10) hat in der Grundschule am Rather Markt für ihre Mutter ein Gläschen dekoriert, Erde hineingefüllt und einen Sonnenblumenkern hineingesteckt. “Das wird mal eine Sonnenblume”, erklärt sie.

Anna-Lotta aus der 4b der Astrid-Lindgren-Schule hingegen möchte ihre Mama am Muttertag mit einem selbst geschriebenen Gedicht überraschen. In den Augen der Grundschulkinder haben ihre Mütter auf jeden Fall einen tollen Tag verdient.

“Meine Mama ist nett und hilfsbereit”, sagt die achtjährige Denise aus Düsseldorf. Hilfe, wenn die Grundschüler mal bei den Hausaufgaben nicht weiterkommen oder wenn sie hingefallen sind und sich wehgetan haben. Mama ist da und tröstet. Immer. “Wenn ich etwas auf dem Herzen habe, dann kann ich immer zu ihr kommen”, sagt die achtjährige Jo.

Auch das Taxi-Mama wissen die Kleinen durchaus zu schätzen. “Sie fährt mich auch schnell in die Schule, wenn ich morgens mal zu spät dran bin”, erzählt Linnea (8) aus Moers. Der zehn Jahre alte Michel aus der 4a der Astrid-Lindgren-Schule fasst das alles so zusammen: “Sie hat mich einfach lieb.”

Jaron aus der 3b hat eine Erklärung, warum wir unsere Mütter lieben: “Manche Mütter sind streng, manche Mütter sind lieb. Aber egal, wie streng oder lieb sie sind, sie sind einfach unsere Mütter.” Und Coco (8) sieht die Sache ganz klar: “Meine Mutter ist die beste Mutter der Welt. Aber sie ist ja auch meine Mutter!”

(see)
Mehr von RP ONLINE