Bei Kontrolle in Jülich: Mutter und Sohn gehen auf Polizisten los

Bei Kontrolle in Jülich: Mutter und Sohn gehen auf Polizisten los

Ein 30-Jähriger und seine 55 Jahre alte Mutter haben in Jülich Polizeibeamte attackiert. Die Streife musste Unterstützung anfordern, um die Lage zu beruhigen.

Der 30-Jährige hatte am Samstagabend mit einem Mietwagen einen Unfall gebaut und war geflohen, um den Vorfall zu vertuschen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Als die Beamten ihn wenig später in seiner Wohnung stellten, kam es zu Rangeleien. Daran war die Mutter beteiligt.

Wie sich später zeigte, war der Sohn laut Polizei nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird ermittelt. Die Mutter, die ohne festen Wohnsitz in Deutschland lebt, wurde vorläufig festgenommen, später aber wieder freigelassen. Beide hätten sich äußerst aggressiv und unkooperativ benommen, die Beamten beschimpft und angegangen, sagte ein Sprecher. Verletzt wurde niemand.

  • Tragischer Einsatz in Rostock : Polizisten wollen Mann beruhigen - 30-Jähriger stirbt

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem 30-Jährigen um einen arabischen Asylbewerber.

(sef/lnw)
Mehr von RP ONLINE