Münster: Toyota fährt Ampelmast in Münster um

Fahrer muss Blutprobe abgeben : 37-Jähriger fährt Ampelmast in Münster um

In Münster fuhr ein stark alkoholisierter 37-Jähriger einen Ampelmast um. Anschließend versuchte er vor der Polizei zu flüchten.

Am frühen Sonntagmorgen kollidierte eine 37-jähriger Autofahrer aus Münster am Albersolherweg mit einem Ampelmast, das geht aus einer Mitteilung der Polizei hervor. Der Mann kam mit seinem Toyota von der A43 über die Umgehungsstraße und wollte diese am Albersloher Weg verlassen. Beim Abfahren kam er kurz vorm Albersloher Weg nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen den Ampelmast. Dieser kippte durch die Wucht des Aufpralles um. Gegenüber den zu Hilfe eilenden Rettungskräften verhielt sich der Fahrer aggressiv und wollte vom Unfallort flüchten. Diese hielten den Fahrer jedoch fest. Auch gegenüber den hinzugerufenen Polizisten zeige der Mann keine Einsicht. Die Beamten rochen sofort den Alkohol in er Atemluft des 37-Jährigen, einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte dieser jedoch ab. Rettungskräfte brachten den Münsteraner in ein Krankenhaus. Dort musste er eine Blutprobe abgeben. Die Ampelanlage an der Kreuzung ist seitdem außer Betrieb.

(ham)
Mehr von RP ONLINE