1. NRW
  2. Panorama

Müll- und Abwassergebühren in NRW: Preisspanne bleibt extrem

Vergleich des Steuerzahlerbundes : Das kosten Müll- und Abwassergebühren in NRW

Die Preisspannen bei den Abwasser- und Müllgebühren in Nordrhein-Westfalen bleiben extrem. Das geht aus dem am Dienstag in Düsseldorf vorgestellten Gebührenvergleich des Bundes der Steuerzahler hervor.

Wie schon seit Jahren, steht Münster in der Kostentabelle des Vereins ganz oben. Demnach zahlt ein Vier-Personen-Durchschnittshaushalt hier am meisten: nämlich rund 640 Euro im Jahr für die 14-tägige Leerung einer 120-Liter-Restmülltonne und einer Biotonne. Am günstigsten ist demnach Kaarst mit 146 Euro.

Die Gebühren ließen sich senken, wenn die Bürger mehr Wahlfreiheit hätten bei der Mülltonnengröße und dem Abfuhrrhythmus, stellte der Steuerzahlerbund fest. Das in vielen Kommunen vorgegebene „Mindestrestmüllvolumen“ verhindere aber, dass die Bürger hier mehr sparen könnten.

Generell hätten sich die Müll- und Abwassergebühren für Privathaushalte in NRW „auf hohem Niveau stabilisiert“, hieß es. Im Landesdurchschnitt zahle ein Vier-Personen-Musterhaushalt etwa 270 Euro für die 14-tägige Leerung der üblichen Tonnen. Im vergangenen Jahr waren es mit 263 Euro fast genauso viel. Auch die Abwassergebühren blieben mit 726 Euro für denselben Durchschnittshaushalt stabil.

(chal/dpa)