Mülheim: Mann bei Autobrand schwer verletzt

Rettungshubschrauber im Einsatz: Mann bei Autobrand in Mülheim schwer verletzt

Am Montagvormittag ist vor einem Autohaus in Mülheim an der Ruhr ein Auto in Flammen aufgegangen. Ein Mann musste schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Polizei untersucht, ob eine explodierte Gasflasche den Brand verursacht hat.

Laut Feuerwehr ging der Alarm gegen 11.25 Uhr ein. Anrufer meldeten einen Brand mit mindestens einem Verletzten an der Eltener Straße. Die Rauchsäule, die von dem Feuer ausging, war weithin sichtbar.

Als die Feuerwehr eintraf, brachten Passanten gerade einen verletzten Mann aus dem Gefahrenbereich. Er hatte starke Verbrennungen erlitten. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in eine Spezialklinik nach Duisburg.

  • Fotos : Arbeitsunfall: Verpuffung in Düsseldorfer Kaufhaus

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auf weitere Fahrzeuge und den Verkaufsraum des Autohauses ausbreitete. Im Kofferraum des Wagens fanden die Einsatzkräfte eine Acetylengasflasche. Ob diese den Brand verursacht hat, untersucht nun die Polizei.

(lsa)
Mehr von RP ONLINE