1. NRW
  2. Panorama

Mülheim an der Ruhr: 25 Anwohner mit Drehleitern aus Wohnhaus gerettet

15 Verletzte nach Brand in Mülheim : Feuerwehr rettet 25 Anwohner per Drehleiter

Nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Mülheim an der Ruhr wurden 15 Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. 160 Retter waren an dem Großeinsatz beteiligt.

Die Mülheimer Feuerwehr erreichten gegen 21.14 Uhr mehrere Notrufe aus einem Mehrfamilienhaus an der Aktienstraße. Dichter Rauch drang aus dem Eingangsbereich des fünfstöckigen Wohnhauses als die Löschzüge eintrafen. Mehrere Personen, denen der Fluchtweg durch das Treppenhaus aufgrund des Brandrauches versperrt war, machten sich an den Fenstern bemerkbar. Zwei Personen hatten sich der Feuerweh zufolge zu dem Zeitpunkt bereits auf das Dach geflüchtet.

Insgesamt wurden 25 Anwohner über Drehleitern aus den Fenstern und vom Dach gerettet. Darunter befanden sich auch viele Kinder. Insgesamt 15 Menschen wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Weitere zehn Personen wurden in einem Bus der Ruhrbahn von Notfallseelsorgern betreut. Das Wohnhaus ist zurzeit unbewohnbar. Für vier Personen mussten Notunterkünfte beschafft werden. Das Feuer - in Flammen standen Unrat, Matratzen, Mobiliar und Kinderwagen im Treppenhaus - war mit zwei C-Rohren schnell gelöscht.

Insgesamt waren 160 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe und des Malteser Hilfsdienst bis circa 23.45 Uhr im Einsatz. Die Aktienstraße war in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

(juju/dpa)