Missbrauchsfall in Bergisch Gladbach: Polizei nimmt siebten Verdächtigen fest

Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach : Polizei nimmt siebten Verdächtigen fest

In Zusammenhang mit dem Missbrauchsfall in Bergisch Gladbach und anderen NRW-Städten hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 57-jährigen Mann aus Alsdorf bei Aachen.

Der 57-Jährige sei wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern am Freitag festgenommen worden und befinde sich nun in Untersuchungshaft, teilte die Polizei in Köln am Samstag mit. Die Durchsuchung seines Hauses in Alsdorf werde mehrere Tage in Anspruch nehmen. Weitere Angaben wollten Staatsanwaltschaft und Polizei zunächst wegen der andauernden Ermittlungen nicht machen.

Vor einigen Tagen waren vier Männer festgenommen worden, die ihre eigenen Kinder oder Stiefkinder sexuell missbraucht haben sollen. Es handelt sich um Männer zwischen 26 und 42 Jahren aus Bergisch Gladbach, Langenfeld, Wesel und Wiesbaden. Kurz darauf wurden zwei Verdächtige in Krefeld und Aachen gefasst. Damit steige die Zahl der Verdächtigen auf sieben, sagte ein Polizeisprecher. In NRW sind den Ermittlern derzeit acht Opfer bekannt, im Alter von unter ein bis elf Jahren.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, auch zahlreiche Datenträger werden ausgewertet, die den schweren Missbrauch der Kindern zeigen.

Eine mögliche Behördenpanne bei der Staatsanwaltschaft in Kleve könnte die Aufklärung des Missbrauchskandals entscheidend verzögert haben. Nach Recherchen unserer Redaktion wurden der Staatsanwaltschaft Kleve schon am 10. Juni Akten zu einem Soldaten übergeben, der Kinder aus seinem privaten Umfeld missbraucht haben soll. Seine Räumlichkeiten wurden aber monatelang nicht durchsucht. Er wurde erst am 25. Oktober festgenommen, als er im Zusammenhang mit dem Kindesmissbrauchsfall Bergisch Gladbach ins Visier der Kölner Staatsanwaltschaft geriet.

(jco/dpa)
Mehr von RP ONLINE