Missbrauchs-Vorwurf in Münster: Mann soll Kinder missbraucht haben

Festnahme in Münster: 38-Jähriger soll mehrfach Kinder missbraucht haben

Ein Mann aus Münster soll sich in mehreren Fällen an zwei zwölfjährigen Jungen vergangen haben. Die Eltern eines der Jungen hatten Anzeige erstattet. Der Mann konnte in seiner Wohnung festgenommen werden.

Ein Mann aus Münster steht im Verdacht, sich fünf Mal an Kindern vergangen zu haben. Ein Richter ordnete am Donnerstag Untersuchungshaft gegen den 38-Jährigen an. Der sexuelle Missbrauch soll im Zeitraum von Dezember 2017 bis Dezember 2018 stattgefunden haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei sind die Opfer zwei zwölfjährige Jungen, die den Beschuldigten kennen. Bei einer der Taten sollen beide Kinder missbraucht worden sein. Die Eltern eines der Jungen hatten am Sonntag Anzeige bei der Polizei erstattet. Sofort eingeleitete Ermittlungen bekräftigten den Verdacht gegen den Münsteraner. Polizisten nahmen ihn am Mittwoch in seiner Wohnung vorläufig fest. Ein Richter folgte dann dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ am Donnerstag den Haftbefehl.

Der Beschuldigte hat sich bislang noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Ermittlungen dauern an.

(mre)
Mehr von RP ONLINE