Miss Marple aus Hagen: Wie eine 91-Jährige eine dreiste Diebin überführte

Geschickte Falle : Wie Miss Marple aus Hagen eine dreiste Diebin überführte

In der Hagener Seniorenresidenz von Ursula K. trieb eine Diebin ihr Unwesen. Doch nicht mit Frau K.: Die 91-Jährige überführte die dreiste Diebin mit einer geschickten Falle.

Die Meldung der Polizei liest sich wie ein Krimi. Die 91 Jahre alte Ursula K. wohnt in einer Hagener Seniorenresidenz. In den vergangenen Wochen verschwanden dort nicht nur Gegenstände aus den Zimmern der Bewohner, sondern auch kleinere und größere Geldbeträge - auch aus dem Apartment von Frau K..

Frau K. schöpfte schnell Verdacht und wollte den Dieben das Handwerk legen. Gemeinsam mit der Residenzleitung legte sie eine geschickte Diebesfalle: Die Hagenerin platzierte einen Geldschein in ihrer offenen Handtasche und legte diese in ihr Zimmer. Danach ließ sie die Tür offen stehen und wartete im Sichtbereich des Zimmers. Es dauerte nicht lange, bis die Falle zuschnappte.

Eine Frau (34) betrat das Apartment, griff nach dem Geldschein und dachte wohl, dass sie einfach abhauen könnte. Doch nicht mit Ursula K. Sie rief die Polizei. Die Beamten durchsuchten die Diebin. Bei dem 20-Euro-Schein in der Socke der Frau handelte es sich um den aus der Diebesfalle.

Die Kripo untersucht jetzt, ob die 34-Jährige auch mit anderen Straftaten in Verbindung gebracht werden kann. Die Polizei hat Ursula „Miss Marple“ K. für ihren Einsatz einen Polizeiteddy überreicht.

(dtm)