1. NRW
  2. Panorama

Minden: Rund 2500 Menschen demonstrieren gegen „Querdenker“

Demo gegen „Querdenker“ in Minden : „Mit Nazis geht man nicht ‚spazieren’“

In Minden demonstrierten Tausende Menschen gegen „Querdenker“. Es soll friedlich vonstatten gegangen sein. Auf einem Schild stand: „Mit Nazis geht man nicht ‚spazieren’“.

Rund 2500 Menschen sind in Minden (Ostwestfalen) am Samstag durch die Innenstadt gezogen und haben gegen die selbst ernannten „Querdenker“ demonstriert. „Es war alles friedlich. Etwa 2500 Personen haben teilgenommen“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Die Menschen brachten ihren Unmut über Corona-Leugner, Impf-Skeptiker und Rechtsradikale zum Ausdruck.

 Im Anschluss an eine Kundgebung auf dem Marktplatz bildeten die Teilnehmer eine Menschenkette.
Im Anschluss an eine Kundgebung auf dem Marktplatz bildeten die Teilnehmer eine Menschenkette. Foto: dpa/Boris Roessler

„Ja zu Meinungsfreiheit und Miteinander - entschieden nein zu Hass, Drohungen und Gewalt“, hieß es auf einem Plakat. Eine Frau trug ein Schild mit der Aufschrift: „Nachdenken anstatt Querdenken“. Auf einem weiteren stand geschrieben: „Mit Nazis geht man nicht "spazieren"“. Im Anschluss an eine Kundgebung auf dem Marktplatz bildeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch Kinder, eine Menschenkette.

(ldi/dpa)