Minden: 16-Jährige legt sich absichtlich auf die Straße und wird angefahren

Mädchen legt sich auf Straße und wird angefahren : „Es könnte sich um einen Streich oder eine Mutprobe handeln“

Eine 52-jährige Autofahrerin hat am Montag eine Schülerin angefahren, die telefonierend auf der Straße lag. Das Mädchen wird weiter im Krankenhaus behandelt. Die Hintergründe bleiben unklar.

Die Schülern, die am Montagnachmittag angefahren wurde, als sie telefonierend auf der Straße lag, wird weiterhin auf der Intensivstation behandelt. Das teilte ein Polizeisprecher am Mittwochmittag mit. Sie wurde schwer am Kopf verletzt.

Die Polizei geht nach ersten Zeugenbefragungen davon aus, dass das Mädchen sich absichtlich auf die Straße gelegt hat.

Eine 52-jährige Autofahrerin hatte am Montagnachmittag gegen 15 Uhr die Schülerin angefahren. Beim Rechtsabbiegen erwischte sie die 16-Jährige mit der vorderen rechten Stoßstangenecke. Eine hohe Hecke hatte ihr die Sicht versperrt.

Bislang konnte die Polizei die 16-Jährige nicht dazu befragen, warum sie sich auf die Straße legte. Zeugen, unter ihnen wohl auch gleichaltrige Jugendliche, sagten laut Polizei aus, dass es sich nicht um einen Suizidversuch gehandelt habe. „Das ist ein sehr spezieller Fall“, sagte der Polizeisprecher. Es könne sich um einen Streich oder eine Mutprobe gehandelt haben, hatte die Polizei am Dienstag mitgeteilt.

(heif)
Mehr von RP ONLINE