1. NRW
  2. Panorama

Brandstiftung in Rheine: Millionenschaden durch 15 brennende Lkw

Brandstiftung in Rheine : Millionenschaden durch 15 brennende Lkw

15 Lastwagen sind auf dem Gelände einer Spedition in Rheine am Sonntag komplett ausgebrannt. Der Schaden beläuft sich auf gut eine Million Euro. Der Rauch war so stark, dass auch Autofahrer auf der A30 gewarnt wurden.

In einem Industriegebiet im münsterländischen Rheine sind 15 Lastwagen in Flammen aufgegangen. Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine Million Euro, wie die Polizei in Steinfurt mitteilte. Menschen wurden nicht verletzt. Die Fahrzeuge brannten komplett aus.

Das Feuer brach in der Nacht auf Sonntag an zwei getrennten Stellen eines umzäunten Speditionsgeländes aus. Wie es in der Nacht hieß, deutet das auf Brandstiftung hin. Laut Feuerwehr-Einsatzleiter Johannes Plagemann hat die Polizei noch weitere Hinweise auf Brandstiftung entdeckt. Die Polizei selbst wollte sich am Sonntagmorgen nicht dazu äußern: Die Ermittlungen dauerten an.

Da die Lastwagen direkt an einer Lagerhalle geparkt waren, wurden Tore durch die starke Hitze beschädigt. Gebäude blieben ansonsten weitgehend von den Flammen verschont.

Rauch beeinträchtigte den Verkehr auf der angrenzenden Autobahn 30. Autofahrer seien vor dichtem Qualm und Sichtbehinderungen gewarnt worden, hieß es. "Die Feuerwehr war mit 23 Einsatzfahrzeugen und 89 Kräften vor Ort", teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit.

(lnw)