1. NRW
  2. Panorama

Meckenheim: Bei einem Großeinsatz der Polizei ist nach Schüssen ein Mann gestorben

Großeinsatz bei Bonn : Mann stirbt nach Schüssen in Meckenheim

Dramatische Szenen in Meckenheim bei Bonn: Ein Mann gab am Abend mehrere Schüsse ab und löste einen Großeinsatz der Polizei aus. Der mutmaßliche Schütze wurde bei dem Spezialeinsatz getötet.

Nach Schüssen in der Stadt Meckenheim südlich von Bonn hat die Polizei nach eigenen Angaben einen Tatverdächtigen überwältigt. Der Mann sei bei dem Zugriff von Spezialkräften am Sonntagabend anschließend noch am Tatort gestorben. Zuvor hatte die Polizei berichtet, der mutmaßliche Schütze sei bei dem Zugriff schwer verletzt worden.

Die Polizei war nach eigenen Angaben alarmiert worden, weil Zeugen einen Randalierer gemeldet hatten. Der Mann habe den Aussagen zufolge immer wieder Schüsse mit einer Pistole abgegeben. Der „General Anzeiger“ in Bonn berichtete, der Mann habe gegen 21 Uhr zunächst im Bereich des Frankenwegs und der Tombergstraße in der Nähe der Altstadt Schüsse abgegeben. Die Polizei rückte daraufhin mit einem Großaufgebot aus. Noch während des Einsatzes verlagerte sich das Geschehen dann in die Josef-Kreuser-Straße in Meckenheim.

Auf den Straßen der Stadt mit rund 27.000 Einwohnern südlich von Bonn war ein Großaufgebot der Polizei unterwegs. Viele Wege waren abgesperrt. Nach Angaben der Beamten waren auch Ärzte und Sanitäter vor Ort, ebenso Seelsorger.

Im Verlauf des Einsatzes sei ein Polizist an der Hand verletzt worden. Weitere Verletzte gab es ersten Erkenntnissen nach nicht. Es habe sich bei dem Ganzen um eine „sehr dynamische Lage“ gehandelt, sagte der Polizeisprecher in der Nacht. Umliegende Gebäude habe man aufgrund der Gesamtsituation so schnell nicht evakuieren können.

Um wen es sich bei dem Tatverdächtigen handelt, war ebenso wie sein Motiv zunächst unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schüsse in Meckenheim - Tatverdächtiger stirbt

(juju/dpa)