Mann in Wuppertal niedergeschossen: Opfer schwebt in Lebensgefahr

Mordermittlungen in Wuppertal : Mann niedergeschossen - Opfer schwebt in Lebensgefahr

Der 36-Jährige, der am Sonntagabend in Wuppertal durch Schüsse schwer verletzt worden ist, schwebt laut Polizei in Lebensgefahr. Die Täter, die aus dem fahrenden Auto auf das Opfer geschossen haben sollen, sind weiterhin flüchtig.

Wegen „Schussgeräuschen“ hatten Zeugen am Sonntagabend um 21 Uhr die Polizei Wuppertal gerufen. Unweit der Karlstraße sollen mehrere Zeugen gesehen haben, wie aus einem vorbeifahrenden Wagen auf einen im Auto der Marke BMW sitzenden Mann geschossen wurde.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie den Mann blutend auf der Straße liegend. Ob er sich selbst auf die Straße gehievt hat oder von anderen Personen dorthin befördert wurde, ist nicht klar. Der 36-Jährige hatte mehrere Schussverletzungen und wurde „schwerst verletzt“ ins Krankenhaus gebracht. „Er schwebt immer noch in Lebensgefahr“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmittag.

Mehrere Zeugen haben ausgesagt, dass der oder die mutmaßlichen Täter vom Tatort davongefahren sind. Hinweise auf die Identität gebe es bislang noch nicht. „Wir haben eine Mordkommission eingerichtet und ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher.

Polizeibeamte und Kriminaltechniker stehen am Sonntagabend in Wuppertal am Tatort. Foto: dpa/Claudia Otte

Ob es sich um Gang-, Clan oder Rocker-Kriminalität handelt, konnten die Beamten auch noch nicht eingrenzen. Die Polizei ruft Zeugen dringend dazu auf, Hinweise unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden.

(aldo)
Mehr von RP ONLINE