Lkw-Fahrer zieht in Wut die Handbremse nicht — Zwölf-Tonner kippt um

Kurioser Unfall: Lkw-Fahrer zieht in Wut die Handbremse nicht — Zwölf-Tonner kippt um

Der Wutausbruch eines Lkw-Fahrers hat in Bielefeld einen kuriosen Unfall zur Folge gehabt. Weil der 40-Jährige in Rage vergessen hat, die Handbremse zu ziehen, fuhr der Zwölf-Tonner mehrfach an den Fahrbahnrand und kippte um.

Der LkW-Fahrer wollte in einer engen Straße, die für Lkw gesperrt ist, an einem Auto vorbeifahren. Die Beifahrerin in dem Pkw fand das bedrohlich und machte ein Foto davon, wie die Polizei berichtete.

Das erboste den Lkw-Fahrer so sehr, dass er ausstieg, um die Frau zur Rede zu stellen. Allerdings zog er die Handbremse nicht an und sein Zwölf-Tonner rollte auf den Pkw zu. Dessen Fahrer legte den Rückwärtsgang ein und entkam dem rollenden Lastwagen.

  • A61 bei Rheinbach : Wohnmobil rammt Lkw - Beifahrerin stirbt

Der mit Papier beladene Lkw aber stieß auf einer Strecke von rund 200 Metern mehrfach an den Fahrbahnrand und kippte schließlich um. Nicht genug: Der Lkw-Fahrer soll laut Polizei womöglich unter Drogeneinfluss gestanden haben.

(beaw/dpa/lnw)