Aachen: Leitstellen erreichen fast 500 Notrufe

Aachen : Leitstellen erreichen fast 500 Notrufe

In der Zeit von 20.30 Uhr bis 23.00 Uhr sind am Pfingstmontag in der Leitstelle der Aachener Polizei 497 Notrufe eingegangen. Zumeist wurden Gefahrenstellen durch Sturmschäden an Gebäuden, umgestürzte Bäume, herausgedrückte Gullideckel und überflutete Fahrbahnen gemeldet.

Die Gefahrenstellen wurden zumeist durch die Feuerwehr beseitigt, wobei die Polizeikräfte die Stellen entsprechend absperrte. Die Polizei rückte zu 38 Einsätzen aus; darunter zu fünf witterungsbedingten Unfällen. Meist blieb es bei Blechschäden. In Stolberg auf der Gressenicher Straße stürzte gegen 20.15 Uhr eine 16-jährige Mofafahrerin, weil sie gegen einen umgestürzten Baum fuhr. Sie wurde leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt.

In Alsdorf war gegen 22.20 Uhr ein Baum auf ein Haus in der Aldenhovener Straße gestürzt. Da Einsturzgefahr bestand, wurde die Bewohnerin in die Obhut von Familienangehörigen übergeben.

In der Grabenstraße in Eschweiler kam es heute Morgen (10.Juni) gegen 4.30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand, nachdem vermutlich ein Blitz eingeschlagen war. Die Feuerwehr löschte die Flammen; an dem Haus entstand leichter Gebäudeschaden. Der 42-jährige Bewohner blieb unverletzt.

(rpo)
Mehr von RP ONLINE