Lawinenunglück in der Schweiz: Alpenverein spricht Hinterbliebenen Beileid aus

Nach Lawinen-Unglück in der Schweiz : Alpenverein spricht Hinterbliebenen Beileid aus

Bei einem Lawinenabgang in den Schweizer Alpen waren am Wochenende vier Menschen ums Leben gekommen. Die Skitourengänger waren Mitglieder der Sektion Düsseldorf des Deutschen Alpenvereins. Dort ist man tief betroffen über das Unglück.

Die Sektion Düsseldorf des Deutschen Alpenvereins (DAV) hat nach dem Tod von vier ihrer Mitglieder den Hinterbliebenen ihr tiefes Mitgefühl ausgesprochen. Man sei über den Unfall sehr betroffen, erklärte der DAV am Montag in einer Mitteilung. Der Lawinenunfall hatte sich im Berner Oberland in der Schweiz ereignet, alle vier Mitglieder der Skitourengruppe wurden in der Abfahrt von der Grünhornlücke zur Konkordiahütte auf rund 3100 Metern Höhe verschüttet und getötet. „Bei den vier Personen handelt es sich um drei Männer und eine Frau aus Düsseldorf und der näheren Umgebung“, teilte der DAV mit. Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht.

Die Gruppe war dem DAV zufolge am Freitagmorgen von der Finsteraarhornhütte aufgebrochen. Nachdem sie am Abend nicht an der Konkordiahütte eintraf,habe der Hüttenwirt die Bergrettung alarmiert. Am Samstagnachmittag wurden die Verschütteten dann in bis zu vier Metern Tiefe unter dem Schnee gefunden. Die Bergretter konnten nur noch den Tod der vier Bergsportler feststellen. Offenbar war die Gruppe bei der Abfahrt durch eine enge Gebirgsrinne von einer Lawine erfasst worden.

Die Verstorbenen waren den Angaben zufolge Mitglieder der „Skitourengruppe Düsseldorf“, mindestens zwei von ihnen galten als besonders erfahren. Dabei handelt es sich um eine auf das Skitourengehen spezialisierte Gruppe in der Sektion Düsseldorf des Deutschen Alpenvereins. Auf der Homepage der Gruppe heißt es: „Wir bieten über das Ausbildungsreferat der Sektion Düsseldorf Skitouren-, Langlauf- und Skitechnikkurse an. Die Aktivitäten unserer Gruppe umfassen zudem private Gemeinschaftstouren, Vorbereitungsveranstaltungen auf die Wintersaison sowie regelmäßige Treffen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.“

Die Geschäftsstelle des Alpenvereins Düsseldorf sollte am Montag und Dienstag außerplanmäßig geschlossen bleiben.

Mehr von RP ONLINE