Antrag von CDU und FDP Landtag fordert Aufklärungskampagne gegen Sexismus

Düsseldorf · Alltagssexismus soll in Nordrhein-Westfalen künftig konsequenter bekämpft werden. Der Landtag hat die Landesregierung am Donnerstag mit einer Aufklärungskampagne beauftragt.

 Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach (CDU) machte darauf aufmerksam, dass Sexismus für viele Menschen zum Alltag dazu gehöre. (Archivbild)

Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach (CDU) machte darauf aufmerksam, dass Sexismus für viele Menschen zum Alltag dazu gehöre. (Archivbild)

Foto: dpa/Federico Gambarini

Ein entsprechender Antrag von CDU und FDP wurde mit der Mehrheit der Regierungsfraktionen beschlossen. SPD, Grüne und AfD teilen zwar das Ziel, lehnten den Antrag jedoch als oberflächlich ab. Der Kampf gegen Sexismus gehört aus Sicht der Oppositionsparteien nicht an das Ende, sondern an den Beginn einer Legislaturperiode.

„Sexismus und sexuelle Belästigung begegnen vielen Menschen im Alltag in ganz unterschiedlicher Art und Weise“, sagte Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Donnerstag. Im Internet seien sexistische Beleidigungen besonders gefährlich, da sie anonym und unkontrolliert verbreitet werden könnten.

Mit der Kampagne soll die Landesregierung die Öffentlichkeit für den alltäglichen Sexismus sensibilisieren. In Zusammenarbeit mit anderen Bundesländern soll auch die Präventionsarbeit an Schulen ausgebaut werden.

„Nur ein offener Umgang mit der Frage, was denn als sexistisch empfunden wird, kann letztlich dazu führen, dass Grenzen erkannt und auch beachtet werden“, sagte die gleichstellungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Susanne Schneider. „Daher soll auch schon in den Schulen mit der Präventionsarbeit begonnen werden.“

(bora/dpa)