Krefeld: Schwelbrand bei Düngemittel-Hersteller im Hafengebiet

Feuerwehr-Einsatz in der Nacht: Schwelbrand in Krefelder Düngemittellager

Im Krefelder Hafengebiet hat es in der Nacht bei dem Düngemittelhersteller Compo gebrannt. Während eines Schwelbrands bildeten sich nitrose Gase. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr Krefeld rückte gegen 23 Uhr zu dem Schwelbrand ins Hafengebiet aus. Dort brannte es in einem Lager, in dem sich 400 Tonnen eines Düngemittelgemisches befanden. Die Ursache für den Brand ist bislang unklar.

Bei dem Schwelbrand bildeten sich zwar nitrose Gase. Diese waren allerdings der Feuerwehr zufolge nicht außerhalb des Werks wahrnehmbar. Dennoch waren drei ABC-Erkundungsfahrzeuge im Einsatz. Sie führten in der Umgebung des Werks, aber auch in größerer Entfernung im Stadtgebiet von Duisburg Schadstoffmessungen durch. So sei eine Gefährdung der Bevölkerung ausgeschlossen worden.

  • Krefeld : Flüssigdünger: Compo muss nach Großbrand Produktion stoppen

Die Feuerwehr musste den Lagerbereich mit Radladern ausräumen, um den Brandherd zu erreichen. Das betroffene Lagergut wurde aus der Halle entfernt und mit Wasser abgelöscht. So konnte nach Angaben der Feuerwehr Krefeld die Zersetzungsreaktion des Stoffes unterbrochen werden. Seitdem würden keine Schadstoffe mehr freigesetzt.

An den Lösch- und Bergungsarbeiten waren etwa 50 Feuerwehrleute aus Krefeld und Duisburg beteiligt. Der Einsatz wurde in den Morgenstunden beendet. Beim Düngemittelhersteller Compo hatte es in den vergangenen Jahren wiederholt gebrannt.

(juju)