Polizei nimmt Verfolgung auf Taxi rast mit über 100 km/h über Standspur der A57

Köln · Auf der Autobahn 57 bei Köln hat es ein Taxifahrer offenbar besonders eilig gehabt. Mitten im Stau befuhr er den Standstreifen – und das mit enormen Tempo.

 Die Polizei konnte den Taxifahrer noch auf der Autobahn stellen.

Die Polizei konnte den Taxifahrer noch auf der Autobahn stellen.

Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Die Polizisten standen gegen 7.40 Uhr am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 57 auf dem linken Fahrstreifen im Stau, als plötzlich in Höhe des Rastplatzes Esch ein Taxi auf der Standspur mit hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbeifuhr. Die Streifenpolizisten schalteten das Martinshorn an und nahmen die Verfolgung auf. Erst in Höhe der Anschlussstelle Chorweiler konnten sie den Taxifahrer stellen, weil dieser verkehrsbedingt stark abbremsen musste. Nach Angaben der Polizei hielt er dann nach einem Blick in den Rückspiegel an. Der Fahrer saß allein im Auto.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 61-jährigen Berufsfahrer. Laut Polizei war er mit mehr als 100 km/h über den Standstreifen gefahren. Die Polizisten stellten seinen Führerschein sowie seinen Personenförderungsschein sofort sicher. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Das Taxi wurde abgeschleppt; der Taxifahrer fuhr auf dem Beifahrersitz des Abschleppwagens mit.