1. NRW
  2. Panorama

Köln stoppt Astrazeneca-Impfungen

Mögliche Nebenwirkungen : Köln stoppt Astrazeneca-Impfungen

Das Kölner Impfzentrum hat die Impfungen mit Astrazeneca gestoppt. Bis einschließlich Samstag werden Astrazeneca-Impfangebote in Biontech-Impfangebote umgewandelt.

Das Kölner Impfzentrum hat entschieden, am Dienstag zunächst kein Astrazeneca mehr zu verimpfen, wie eine Stadtsprecherin mitteilt. Grund dafür ist, dass sich die Gesundheitsministerkonferenz nach Vorfällen im Zusammenhang mit Astrazeneca damit befasst, ob der Impfstoff künftig nur eingeschränkt verimpft wird.

Ab sofort bekommen alle Menschen, die in Köln bislang ein Angebot für eine Astrazeneca-Impfung erhalten haben, ein Impfangebot für das Mittel von Biontech. Die Impfung wurde gestoppt wegen  möglicher Nebenwirkungen, die vor allem bei jungen Frauen gehäuft auftreten.

Von 972 Astrazeneca-Impfungen, die für Dienstag in Köln geplant waren, stehen 488 noch aus. Alle, die kurzfristig vom Stopp betroffen sind, können sich nun mit dem Mittel von Biontech impfen lassen. Bis einschließlich Samstag werden Astrazeneca-Impfangebote in Biontech-Impfangebote umgewandelt.

„Das Impfzentrum bemüht sich, trotz der zu erwartenden Einschränkung alle Impftermine aufrechtzuerhalten“, teilt die Stadt mit. Für die Sonderöffnung des Impfzentrums am Ostersonntag, bei der fast 5000 Astrazeneca-Impfungen erfolgen sollten, habe das Gesundheitsministerium NRW der Stadt Köln bereits einen alternativen Impfstoff zugesagt.

(hsr)