Koblenz: Fahrer befreit sich aus Auto über Abgrund an der B9

Anzeigen gegen Gaffer : Auto bleibt nach Unfall über Abgrund hängen

Ein Koblenzer wurde am Abend bei einem Ufall leicht verletzt. Sein Fahrzeug hing halb über dem Abgrund. Die Polizei musste an der Unfallstelle Gaffer verwarnen.

Ein 24-Jähriger geriet am Dienstagabend in Koblenz auf der nassen Bundesstraße 9 ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Polizei Koblenz zufolge war er in Richtung Boppard unterwegs. Die Polizei teilte nach dem Unfall mit, dass der PS-starke Wagen in Höhe Tieftrog die Leitplanke durchbrach und als er zum Stehen kam und zur Hälfte über dem Abgrund hing.

Der Fahrer, der Vermutungen der Polizei zufolge zu schnell gefahren war, hatte Glück: Er wurde nur leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Wagen befreien. Nach dem Unfall lagen Fahrzeug- und Leitplankenteile in beiden Richtungen auf der Fahrbahn. Die B9 musste daher für etwa 90 Minuten voll gesperrt werden.

Während der Unfallaufnahme schrieben die Polizisten auch Anzeigen gegen mehrere Gaffer.

(juju/dpa)