Knapp 40 Prozent der NRW-Schüler im Ganztag

Neuer Höchststand : Knapp 40 Prozent der NRW-Schüler im Ganztag

Die Zahl der Schüler in NRW, die an Ganztagsunterricht teilnehmen, ist auf einen neuen Höchststand geklettert. In der gesamten Bundesrepublik sind inzwischen knapp 60 Prozent Ganztagsschulen.

Die meisten Ganztagsschulen bieten dabei ein Angebot an vier Tagen in der Woche. Angaben der Mercator-Stiftung zufolge sind Sportvereine die häufigsten außerschulischen Partner, gefolgt von Anbietern der Kinder- und Jugendhilfe. Knapp 60 Prozent aller Schulen in Deutschland sind demnach mittlerweile Ganztagsschulen. Der Wert hat sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdoppelt.

Anstieg um mehr als 166 Prozent im Verlauf von fünf Jahren

Zwischen den einzelnen Schulformen und Bundesländern herrschen zum Teil große Unterschiede. An den Gymnasien in NRW besuchen 81.003 Schüler den gebundenen Ganztag in der Sekundarstufe I. Im Jahr 2010/2011 waren es laut Schulministerium noch 30.441 — die Zahl der Schüler ist im Verlauf von fünf Jahren also um mehr als 166 Prozent gestiegen. Damit gehen mittlerweile knapp 25 Prozent der Gymnasiasten in der Sekundarstufe I in den Ganztagsunterricht.

Im vergangenen Jahr waren es noch knapp 24, vor fünf Jahren lediglich neun Prozent. Gemessen an der gesamten Zahl der Gymnasiasten sind es gut 15 Prozent. Spitzenreiter bleibt Hamburg, dort besucht nahezu jeder Schüler der Sekundarstufe I eine Ganztagsschule — in Bayern und Thüringen nur jeder zehnte.

Von den 262.727 Grundschülern an NRW-Ganztagsschulen haben im Schuljahr 2015/2016 knapp 99 Prozent die offene Ganztagsschule besucht. Der Anteil von Ganztagsschülern an der Grundschülerzahl insgesamt stieg von 28,7 Prozent im Jahr 2010 auf zuletzt 42,4 Prozent.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Was Eltern und Lehrer aus NRW zur Ganztagsschule sagen

(lukra)
Mehr von RP ONLINE