1. NRW
  2. Panorama

Kleve: Stinktierbabys im Tierpark untersucht

Ein duftes Dankeschön : Gesundheitscheck für Stinktierbabys im Tierpark Kleve

Eine olfaktorisch herausfordernde Untersuchung hatten die Tierärzte und Pfleger im Tiergarten Kleve vor sich. Drei Stinktierbabys kamen auf den Behandlungstisch - und haben sich auf ihre ganz eigene Art für die Behandlung bedankt.

Drei Stinktierbabys haben im Tiergarten Kleve ihren ersten Gesundheitscheck bekommen - und sich dafür mit heftigem Gestank „bedankt“. Die jungen Stinktiere hätten bei der Untersuchung ihr Sekret gegen Tierärzte und Pfleger gespritzt, berichtete Tierarzt und Zoodirektor Martin Polotzek am Montag. Das habe man noch Meter entfernt außerhalb des Geheges gerochen. „Die Besucher werden wohl nie vergessen, wie sehr ein Stinktier stinken kann.“ Auch er selbst sei den Geruch nach der Untersuchung vom Sonntag leider noch nicht los. „Das hält drei bis vier Tage.“

Die Jungtiere waren Anfang Mai - anfangs blind und taub - zur Welt gekommen und hatten die ersten Lebenswochen laut Zoo in einer von der Mutter gebauten Höhle verbracht. Nun zeigten sich die Skunks immer mehr draußen im Gehege. Sie seien bei der Untersuchung gewogen worden und hätten einen Mikrochip unter die Haut gesetzt bekommen.

(toc/dpa)