Kleve: Polizei nimmt 32-Jährigen in Rees fest

Feuerwehr-Einsatz in Rees : Frau alarmiert Polizei wegen „gefährlicher Substanzen“ im Keller

Großeinsatz in Rees im Kreis Kleve: Die Polizei evakuierte ein Mehrfamilienhaus, weil eine Bewohnerin Hinweise auf „gefährliche Substanzen“ im Keller gegeben hatte. Ein Mann wurde festgenommen.

Die Polizei hat am Dienstag einen 32-Jährigen in Rees im Kreis Kleve festgenommen. Eine Zeugin hatte den Notruf gewählt und konkrete Hinweise auf eine von dem Mann ausgehende „Eigen- und Fremdgefährdung“ gegeben, wie die Kreispolizeibehörde Kleve am Abend mitteilte. Die Rede sei von selbstgebauten Hieb- und Stichwaffen gewesen, der Mann würde außerdem unbekannte und möglicherweise gefährliche Substanzen in ihrem Keller lagern, so die Zeugin.

Die Polizei evakuierte das Mehrfamilienhaus, in dem besagter Keller sich befindet, und nahm den verdächtigen Mann fest. Gegen ihn lag ein offener Haftbefehl vor. Bei der Durchsuchung der Wohnung und des Kellers in Begleitung der Feuerwehr fand die Polizei einen Fünf-Liter-Eimer mit einer brennbaren Flüssigkeit, was jedoch keine Gefahr für die übrigen Hausbewohner darstellte.

Alle Mieter konnten zurück in ihre Wohnungen. Der Eimer mit der Flüssigkeit wurde sichergestellt und wird nun von der Feuerwehr untersucht. In der Wohnung des Mannes in einem anderen Haus wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden. Waffen wurden nicht gefunden.

(hsr)