Ausflugstipps für die kühleren Tage: Klettern unter Kirchenfenstern

Ausflugstipps für die kühleren Tage: Klettern unter Kirchenfenstern

Ob beten oder klettern: In Mönchengladbach gibt es eine Kirche, in der kann man beides tun. Als Deutschlands erste Kletterkirche hat St. Peter in Waldhausen im vergangenen Jahr erstmals als Paradies für Kletterfans das Portal geöffnet. Dort und an neun anderen Orten kann man in den Herbstferien viel erleben, ohne weit zu reisen.

In Deutschland ist die Waldhausener Kletterkirche ein Pilotprojekt, angelegt zur Probe auf zehn Jahre. Ähnliches findet sich nur in Amsterdam. Auch dort hat man eine ehemalige Kirche umgewandelt zum Kletterparadies. Näher ist für einen Ausflug in den Ferien sicher die Gladbacher Kirche. Neben ihr haben wir neun weitere Tipps, mit denen man aus öden oder tristen Herbstferien je nach Gusto mal eben einen tollen Ferienevent machen kann.

Über beschichtete Holzwände geht es in Mönchengladbach nach oben und auf Plexiglasscheiben für die absolut Schwindelfreien noch höher hinaus. Rund 1300 Quadratmeter und eine Wandhöhe von maximal 13 Metern bietet das Kirchenschiff zum Klettern an. Die Kirche an sich blieb unverändert, denn sie ist zunächst nur auf zehn Jahre angemietet. Auf der Empore bleibt — in einem meditativen Raum - Platz für Menschen, die in ihrer Kirche das Gebet suchen.

Gemacht ist die Kletterwelt an ungewöhnlichem Ort nicht nur für Klettererfahrene, sondern auch für Anfänger und Kids. Den besonderen Nervenkitzel erleben diejenigen, die sich einen Pendelsprung vom Sprungbrett neben der Empore zutrauen. Früher tönte von dort aus die Orgel. Doch die ist längst ausgebaut. Stattdessen findet man auf der Empore einen Boulder-Bereich, in dem man ohne Kletterseil und Gurt künstliche Felsblöcke bezwingen kann.

Spannend für die Kids ist der Kinderbereich mit Höhlengängen, Geheimtüren und Punkten, von denen aus sie sich abseilen können. Nach dem schweißtreibenden Ausflug geht's zurück in die Sakristei. Hier, wo sich früher Priester und Messdiener umzogen, können heute die Abenteurer der Kletterkirche duschen und sich in ihr Straßenoutfit gewanden.

(wat)
Mehr von RP ONLINE