Mangel greift auf Städte über Warum viele Kinderarztpraxen in NRW derzeit voll sind

Düsseldorf · Der Verband der Kinder- und Jugendärzte schlägt Alarm: Es gibt bereits Versorgungslücken bei der U3-Untersuchung. Warum die Kinderarztpraxen derzeit so voll sind, welche Krankheiten die Kinder haben, und warum Eltern mit der Situation laut Verband derzeit überfordert sind.

Ein Kinderarzt untersucht ein Kleinkind (Symbolfoto).

Ein Kinderarzt untersucht ein Kleinkind (Symbolfoto).

Foto: Shutterstock.com

In Nordrhein-Westfalen scheint es nun auch in größeren Kommunen für Eltern zunehmend schwieriger zu werden, einen Platz bei einem Kinderarzt zu bekommen. „Der Kinder- und Jugendärztemangel erreicht jetzt auch die Städte. Man merkt in den urbanen Gegenden nun, dass Kinder wegen Versorgungslücken nicht immer mehr für U3-Untersuchungen aufgenommen werden können“, sagte Axel Gerschlauer, Kinderarzt und Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte Nordrhein, unserer Redaktion. „Das kannte man bislang nur vom platten Land. Der Trend ist leider unumkehrbar“, so Gerschlauer weiter.