Unfall im Kreis Minden-Lübbecke Kind auf Schulweg von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Hille · Ein Zehnjähriger ist am Mittwoch mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Ersten Augenzeugenberichten zufolge soll er die Straße an einer Fußgängerampel überquert haben, als ihn das Auto erfasste.

Ein Dachschild mit der Aufschrift „Notarzt“ steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. (Symbolfoto)

Ein Dachschild mit der Aufschrift „Notarzt“ steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. (Symbolfoto)

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Auf seinem Schulweg ist ein zehn Jahre alter Junge im Kreis Minden-Lübbecke an einer Ampel von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge habe sich am Mittwochmorgen laut ersten Zeugenaussagen wohl bei Grünlicht bei der Fußgängerampel auf sein Fahrrad geschwungen, um die Straße zu überqueren, teilte die Polizei mit. Dabei sei er aber vom Auto eines 64-Jährigen erfasst und auf die Straße geschleudert worden. Der Junge habe zwar einen Helm getragen, erlitt aber dennoch laut Notarzt lebensgefährliche Verletzungen und kam ins Krankenhaus.

Die Unfallstelle blieb zwischenzeitig komplett gesperrt, der Autofahrer wurde durch einen Notfallseelsorger betreut. Wie genau es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar. Auto und Fahrrad wurden sichergestellt.

Interesse an mehr News aus NRW? Das Wichtigste aus der Region erfahren Sie im Aufwacher-Podcast. Immer 15 Minuten lang, immer um 5 Uhr da. Einfach hier klicken.

(albu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort