Kerpen-Sindorf: Schüler an Willy-Brandt-Gesamtschule durch Reizgas verletzt

Großeinsatz in Kerpen : Schüler durch Reizgas verletzt - Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Unbekannte haben am Donnerstag in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Kerpen Reizgas versprüht. Mehrere Schüler und Lehrer wurden verletzt. Jetzt ermittelt die Polizei.

Die Polizei ist am Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr alarmiert worden. Offenbar im Foyer haben Unbekannte Reizgas versprüht. Zahlreiche Schüler und auch Erwachsene klagten über Reizungen und Husten. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus.

Die Gesamtschule musste am Donnerstag komplett geräumt worden. Knapp 100 Schüler erlitten Atemwegsreizungen, zwölf von ihnen wurden ins Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte.

Eine Anzeige wurde bereits gestellt, die Ermittlungen gegen den oder die Täter laufen. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie und weshalb das Reizgas in die Schule gelangt war, konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch einen konkreten Verdächtigen gab es zunächst nicht. Während des Einsatzes wurde die Schule am Nachmittag bereit wieder freigegeben.

(top/mba/dpa)